Otto von Bismarck

Otto von Bismarck, 1886.  CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Otto von Bismarck, 1886. CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

01.04.1815 - 30.07.1898
Otto von Bismarck, deutscher Politiker und Staatsmann. Von 1862 bis 1890 – mit einer kurzen Unterbrechung im Jahr 1873 – war er Ministerpräsident von Preußen, von 1867 bis 1871 zugleich Bundeskanzler des Norddeutschen Bundes sowie von 1871 bis 1890 erster Reichskanzler des Deutschen Reiches, dessen Gründung er maßgeblich vorangetrieben hatte, wurde am 01.04.1815 in Schönhausen geboren und starb am 30.07.1898 in Friedrichsruh. Otto von Bismarck wurde 83.
Der Geburtstag jährt sich zum 204. mal.
Steckbrief von Otto von Bismarck
Geburtsdatum 01.04.1815
Geboren in Schönhausen
Todesdatum 30.07.1898
Alter 83
Gestorben in Friedrichsruh
Sternzeichen Widder

Sternzeichen Widder am 1. April

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Otto von Bismarck

18.3.1900

Zum Gedächtnis des früheren Reichskanzlers Otto von Bismarck werden auf Veranlassung der deutschen Studentenschaft im ganzen Deutschen Reich sog. Bismarck-Säulen errichtet in Form von Türmen, auf deren oberer Plattform an "patriotischen Gedenktagen" Freudenfeuer angezündet werden. Bis März 1900 wurde im Deutschen Reich der Bau von 175 solcher Bismarck-Türme in Angriff genommen.

1.4.1904

Mit Feiern und Kundgebungen wird an den Geburtstag des ersten deutschen Reichskanzlers Otto von Bismarck erinnert.

1.4.1905

Anlässlich des 90. Geburtstages des "Reichsgründers" Otto von Bismarck werden an zahlreichen Orten im Deutschen Reich "Bismarcktürme" und Denkmäler des 1898 verstorbenen ehemaligen Reichskanzlers eingeweiht.

16.4.1906

Der Gemeinderat von Waldshut im Großherzogtum Baden tauft den Bismarckplatz in St. Josephsplatz um. Die badische Presse wertet die Umbenennung als Zeichen von Charakterstärke gegenüber Preußen, da der frühere Reichskanzler Otto von Bismarck in Baden ebensoviel Verehrung wie ein Esel genieße.

2.6.1906

In Anwesenheit von Senat und Bürgerschaft wird in Hamburg das von Hugo Lederer geschaffene Denkmal des früheren Reichskanzlers Otto von Bismarck enthüllt.

17.11.1906

Kaiser Wilhelm II. erinnert in einem Erlass an den Beginn der Sozialgesetzgebung im Deutschen Reich vor genau 25 Jahren. Er betont, es sei sein "fester Wille, dass die Gesetzgebung auf dem Gebiete der sozialpolitischen Fürsorge nicht ruhe und in Erfüllung der vornehmsten Christenpflicht auf den Schutz und das Wohl der Schwachen und Bedürftigen fortgesetzt bedacht" sei. 1889 war das Gesetz über die Alters- und Invaliditätsversicherung unter Otto von Bismarck in Kraft getreten.

18.10.1908

In der Walhalla bei Regensburg wird anlässlich des 10. Todestags des früheren Reichskanzlers Otto von Bismarck eine Büste enthüllt. An der Feier nimmt auch der deutsche Reichskanzler Bernhard Fürst von Bülow teil.

24.4.1909

In Berlin werden zahlreiche Gedenkfeiern anlässlich des 25. Jahrestages deutscher Kolonialpolitik veranstaltet. Am 24. April 1884 hatte Reichskanzler Otto von Bismarck in einem Telegramm an den Generalkonsul in Kapstadt die Lüderitzschen Besitzungen in Afrika unter den Schutz des Deutschen Reiches gestellt.

1.4.1915

Aus Anlass des 100. Geburtstags des ersten deutschen Reichskanzlers, Fürst Otto von Bismarck, finden im ganzen Reich Gedenkfeiern statt.

23.12.1920

Im mit Spannung erwarteten Urteil des Landgerichtes Berlin I wird dem Cotta-Verlag die Herausgabe des dritten Bandes von Otto von Bismarcks "Gedanken und Erinnerungen" weiterhin untersagt. Zur Begründung des Urteils führt das Gericht das Urheberrecht des früheren deutschen Kaisers Wilhelm II. an seinen von Bismarck verwerteten Briefen an. Der Verlag hatte gegen das zuvor ausgesprochene Verbot der Herausgabe geklagt.

Zeige alle Ergebnisse