Schlagzeilen und Ereignisse zu Paul Kornfeld

21.4.1920

An der Matinee-Bühne Junges Deutschland im Deutschen Theater Berlin wird "Himmel und Hölle" uraufgeführt, ein Stück des deutschen Dramatikers Paul Kornfeld. Regie führt Ludwig Berger. Der Theaterkritiker Herbert Ihering schreibt über die Aufführung: "Dieses Schauspiel steht auf der Grenze zwischen aktivistischer Revolutionsliteratur ... und in sich selbst schwingender Dichtung. Sie zeigt den Weg, den eine neue Kunst gehen kann." Kornfeld verfasste 1918 mit "Der beseelte und der psychologische Mensch" eine der wichtigsten Bekenntnisschriften des expressionistischen Theaters.

12.3.1924

In den Berliner Kammerspielen wird die Charakterkomödie "Palme oder der Gekränkte" von Paul Kornfeld mit großem Erfolg uraufgeführt.

6.11.1926

Die expressionistische Satire "Kilian oder Die gelbe Rose" von dem deutschen Schriftsteller Paul Kornfeld wird am Frankfurter Schauspielhaus uraufgeführt.