Raúl Alfonsín

12.03.1927 - 31.03.2009
Raúl Alfonsín, argentinischer Staatspräsident, wurde am 12.03.1927 in Buenos Aires Province geboren und starb am 31.03.2009 in Buenos Aires. Raúl Alfonsín wurde 82.
Der Geburtstag jährt sich zum 92. mal.
Steckbrief von Raúl Alfonsín
Geburtsdatum 12.03.1927
Geboren in Buenos Aires Province
Todesdatum 31.03.2009
Alter 82
Gestorben in Buenos Aires
Sternzeichen Fisch

Sternzeichen Fisch am 12. März

Was geschah am 12.3.1927

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Raúl Alfonsín

30.10.1983

Sieger bei den Wahlen in Argentinien wird die Radikale Bürgerunion (Union Civica Radical) unter Raúl Alfonsín. Es sind die ersten Wahlen nach fast achtjähriger Militärdiktatur.

10.12.1983

In Argentinien wird der neu gewählte Präsident Raúl Alfonsín vereidigt. Alfonsín verspricht vor mehr als 100 000 Menschen in Buenos Aires die Verteidigung der Demokratie und die Achtung der Menschenrechte.

14.12.1983

Der argentinische Präsident Raúl Alfonsín ordnet die Einleitung von Strafverfahren wegen Mord, Freiheitsberaubung und Folter von Gefangenen gegen die Mitglieder der drei Militärjunten an, die Argentinien zwischen 1976 und 1982 regiert haben.

13.6.1984

Der argentinische Präsident Raúl Alfonsín beendet einen zweitägigen offiziellen Besuch in Spanien. Anschließend setzt er seine Reise auf privater Ebene bis zum 16. Juni fort, wobei er den Geburtsort seines Großvaters im nordwestspanischen Galizien aufsucht. Dieser war zu Beginn des Jahrhunderts nach Argentinien ausgewandert.

15.9.1985

Argentiniens Staatspräsident Raúl Alfonsín ist in Bonn zu Besuch. Beide Seiten einigen sich auf regelmäßige politische Konsultationen sowie auf ein Luftfahrtabkommen und eine verstärkte entwicklungspolitische Zusammenarbeit.

7.12.1986

Der argentinische Staatspräsident Raúl Alfonsín schlägt gesetzgeberische Maßnahmen vor, um die Strafverfolgung von Angehörigen der ehemaligen Militärjunta und der Polizei zu beenden.

19.4.1987

Ein Putschversuch des Militärs in Argentinien kann durch Präsident Raúl Alfonsín friedlich beendet werden. Die Vertreter der Armee verlangen Straffreiheit für diejenigen, die während der Militärdiktatur an Gewalttaten gegen die Bevölkerung Argentiniens beteiligt waren.

6.9.1987

Bei den Teil-Wahlen zum argentinischen Parlament verliert die radikale Bürgerunion von Staatspräsident Raúl Alfonsín ihre absolute Mehrheit. Die Peronisten können erhebliche Gewinne erzielen.

29.11.1988

Anlässlich eines Staatsbesuchs in Argentinien unterzeichnet der brasilianische Präsident José Sarney in Buenos Aires mit seinem Amtskollegen Raúl Alfonsín einen Vertrag über Integration und staatliche Zusammenarbeit beider Länder nach dem Vorbild der Europäischen Gemeinschaft (EG). Langfristig ist eine gemeinsame Wirtschaftszone geplant, die vom Äquator bis zur Antarktis reichen würde.

8.7.1989

Der peronistische Politiker Carlos Saúl Menem wird als Präsident Argentiniens vereidigt. Der Machtwechsel findet fünf Monate früher statt als geplant, weil Menems Vorgänger Raúl Alfonsín wegen der katastrophalen Wirtschaftslage Ende Juni seinen Rücktritt erklärt hat.