Reinhold Maier

16.10.1889 - 19.08.1971
Reinhold Maier, deutscher Politiker (FDP), MdR, MdL, MdB und Ministerpräsident von Baden-Württemberg, wurde am 16.10.1889 in Schorndorf geboren und starb am 19.08.1971 in Stuttgart. Reinhold Maier wurde 81.
Der Geburtstag jährt sich zum 129. mal.
Steckbrief von Reinhold Maier
Geburtsdatum 16.10.1889
Geboren in Schorndorf
Todesdatum 19.08.1971
Alter 81
Gestorben in Stuttgart
Sternzeichen Waage

Sternzeichen Waage am 16. Oktober

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Reinhold Maier

7.8.1945

Der frühere deutsche Reichstagsabgeordnete Reinhold Maier erhält von der US-Militärregierung den Auftrag zur Bildung einer Regierung für das Land Württemberg-Baden.

2.10.1945

Die US-Besatzungsmacht in Deutschland beauftragt in Stuttgart Reinhold Maier mit der Bildung einer Regierung für das Land Württemberg-Baden.

16.12.1946

Der Landtag von Württemberg-Baden wählt in Stuttgart eine Landesregierung unter der Führung von Ministerpräsident Reinhold Maier (Deutsche Volkspartei).

11.1.1951

Unter dem erneut zum Regierungschef gewählten Reinhold Maier von der Deutschen Volkspartei (DVP) wird in Württemberg-Baden eine DVP/SPD-Regierung gebildet. Die Landtagswahl fand im November des vergangenen Jahres statt.

25.4.1952

Die Verfassunggebende Landesversammlung Baden-Württembergs wählt den bisherigen Ministerpräsidenten Württemberg-Badens, Reinhold Maier (FDP), zum Ministerpräsidenten des neugegründeten Bundeslandes. Maier bildet eine Koalition aus SPD, FDP (früher DVP) und BHE.

31.7.1952

Der Bundesrat wählt den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Reinhold Maier (FDP) für ein Jahr zu seinem Präsidenten. Maier ist damit auch Stellvertreter von Bundespräsident Theodor Heuss.

22.5.1953

SPD, FDP und der Gesamtdeutsche Block verständigen sich auf eine Fortsetzung ihrer Koalitionsregierung in Baden-Württemberg. Zuvor hatte die Entscheidung von Ministerpräsident Reinhold Maier (FDP), im Bundesrat nicht gegen die deutsch-alliierten Verträge zu stimmen, eine Regierungskrise ausgelöst. Justizminister Viktor Renner (SPD) war deshalb zurückgetreten.

30.9.1953

Gebhard Müller (CDU) wird als Nachfolger des zurückgetretenen Reinhold Maier (FDP) zum neuen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg gewählt. Müller bildet eine aus vier Parteien bestehende Koalitionsregierung.

25.6.1954

Der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Reinhold Maier (FDP) wirft Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) vor, die Entwicklung der Bundesrepublik von der Demokratie zur Herrschaft einiger weniger voranzutreiben.

8.7.1954

In einer Bundestagsdebatte verteidigt Bundesinnenminister Gerhard Schröder (CDU) die Arbeitsweise des Verfassungsschutzes. Schröder reagiert damit auf Vorwürfe des FDP-Abgeordneten Reinhold Maier, der den Verfassungsschutz u.a. als neue "Gestapo" der Bundesregierung bezeichnet hatte.

Zeige alle Ergebnisse