Robert Koch

11.12.1843 - 27.05.1910
Robert Koch, deutscher Mediziner und Mikrobiologe, wurde am 11.12.1843 in Clausthal-Zellerfeld geboren und starb am 27.05.1910 in Baden-Baden. Robert Koch wurde 66.
Der Geburtstag jährt sich zum 175. mal.
Steckbrief von Robert Koch
Geburtsdatum 11.12.1843
Geboren in Clausthal-Zellerfeld
Todesdatum 27.05.1910
Alter 66
Gestorben in Baden-Baden
Sternzeichen Schütze

Sternzeichen Schütze am 11. Dezember

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Robert Koch

22.7.1901

Zu den Teilnehmern eines internationalen Tuberkulose-Kongresses, der in London eröffnet wird, zählt u.a. Robert Koch. Der deutsche Bakteriologe stellt auf dem Treffen neue Forschungsergebnisse vor.

26.10.1902

In seiner Rede vor der Tuberkulosekonferenz verteidigt Robert Koch seine Theorie, dass die Erreger der Krankheit bei Mensch und Tier nicht die gleichen seien. Diese Ansicht war von mehreren Wissenschaftlern als falsch bezeichnet worden. Zur Klärung dieser strittigen Auffassung wird eine umfangreiche Untersuchung geplant.

30.9.1904

Der Rücktritt Robert Kochs von seinem Amt als Direktor des Instituts für Infektionskrankheiten wird amtlich bekanntgegeben.

29.11.1904

In Stuttgart wird das zweite deutsche Tuberkulosemuseum seiner Bestimmung übergeben. Nach dem Vorbild in Charlottenburg werden in zehn Ausstellungsräumen die Ursache, der Verlauf und die Bekämpfung der Tuberkulose veranschaulicht. Zu den "Raritäten" des Museums gehört die erste, 1882 von Robert Koch gezüchtete Tuberkelbakterienkultur.

7.5.1905

Der deutsche Bakteriologe Robert Koch trifft mit einer Expedition in Deutsch-Ostafrika ein, um die Erforschung des Rückfallfiebers zu organisieren.

12.3.1906

Der deutsche Bakteriologe Robert Koch hält in der Abteilung Berlin-Charlottenburg der Deutschen Kolonialgesellschaft einen Vortrag über die unzureichenden Gesundheitsverhältnisse in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.

25.6.1908

Die Robert-Koch-Stiftung zur Bekämpfung der Tuberkulose in Berlin erhält die landesherrliche Genehmigung. Die Stiftung wird von dem Bakteriologen Robert Koch selbst geleitet und verfügt über ein Startkapital von 900 000 Mark.

25.9.1908

In einem Vortrag auf dem Internationalen Tuberkulosekongress in Washington fordert der deutsche Bakteriologe Robert Koch zur wirksamen Bekämpfung der Tuberkulose "die durchgreifende Isolierung Schwerkranker in ihrer eigenen Familie". Koch hat für seine Tuberkulose-Forschungen 1905 den Nobelpreis erhalten.

8.8.1939

Mit der Aufführung des Films "Robert Koch, der Bekämpfer des Todes" beginnt die Biennale in Venedig.

1.4.1942

Das am 1. April 1891 gegründete Preußische Institut für Infektionskrankheiten Robert Koch, Berlin, wird vom Deutschen Reich unter dem neuen Namen Robert Koch Institut, Reichsanstalt zur Bekämpfung übertragbarer Krankheiten, mit dem Ziel übernommen, das Reichsinnenministerium bei der Bekämpfung des Fleckfiebers zu beraten.

Zeige alle Ergebnisse