Rudolf Heß

Rudolf Hess (1935). Bundesarchiv, Bild 183-1987-0313-507 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

Rudolf Hess (1935). Bundesarchiv, Bild 183-1987-0313-507 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

26.04.1894 - 17.08.1987
Rudolf Heß, deutscher Politiker und Nationalsozialist (NSDAP). Heß war ab 1933 Reichsminister ohne Geschäftsbereich und ab 1939 Mitglied des Ministerrates für Reichsverteidigung , wurde am 26.04.1894 in Alexandria geboren und starb am 17.08.1987 in Berlin-Spandau. Rudolf Heß wurde 93.
Der Geburtstag jährt sich zum 125. mal.
Steckbrief von Rudolf Heß
Geburtsdatum 26.04.1894
Geboren in Alexandria
Todesdatum 17.08.1987
Alter 93
Gestorben in Berlin-Spandau
Sternzeichen Stier

Sternzeichen Stier am 26. April

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Rudolf Heß

14.5.1921

Der bayerische Ministerpräsident Gustav Ritter von Kahr (parteilos) empfängt in München den NSDAP-Propagandaleiter Adolf Hitler und seinen Mitarbeiter Rudolf Heß, um Möglichkeiten zur Sammlung aller "nationalen Kräfte" zu besprechen, da die Reichsregierung die endgültige Auflösung der Einwohnerwehren. fordert.

21.4.1933

NSDAP-Führer Adolf Hitler ernennt Rudolf Heß zu seinem Stellvertreter in Parteiangelegenheiten.

8.7.1933

Rudolf Heß, der Stellvertreter des Führers der NSDAP, untersagt allen NSDAP-Gliederungen Aktionen gegen Warenhäuser und ähnliche Betriebe.

26.9.1933

Auf Weisung von NSDAP-Führer Adolf Hitler ist Rudolf Heß nicht mehr Reichsleiter der NSDAP und SS-Obergruppenführer, sondern nur noch Stellvertreter des Führers. In einem Erlass wendet sich Heß gegen "unwahre Behauptungen" ausländischer Presseorgane, wonach das Deutsche Reich Teile seiner Nachbarländer annektieren wolle.

3.10.1933

Unter Führung von Vizekanzler Franz von Papen (parteilos) wird die Arbeitsgemeinschaft katholischer Deutscher gegründet. Sie soll auf Weisung des Stellvertreters des Führers der NSDAP, Rudolf Heß, die Katholiken für eine "rückhaltlose Mitarbeit" im neuen Staat gewinnen.

4.11.1933

Der Führer der Deutschen Studentenschaft, Oskar Stäbel, untersagt jede Belästigung ausländischer Studierender wegen Nichterweisung des Hitler-Grußes. Einen ähnlichen Aufruf über das Verhalten gegenüber Ausländern hatte bereits am 2. November Rudolf Heß, der Stellvertreter des Führers der NSDAP, erlassen.

24.12.1933

Reichsminister Rudolf Heß, der Stellvertreter des Führers der NSDAP, wendet sich in einer von allen deutschen Sendern und den Radiostationen Pernambuco, Rio de Janeiro und Buenos Aires ausgestrahlten Rede an die Auslandsdeutschen und die deutschen Seeleute. Heß erklärt, das Ziel der Reichsregierung sei es, den Frieden zu bewahren und Europa vor dem "bolschewistischen Chaos" zu retten.

10.3.1934

Reichsminister Rudolf Heß, Stellvertreter des Führers der NSDAP, gewinnt den Zugspitzflug 1934.

9.4.1934

Der deutsche Reichsminister und Stellvertreter des Führers, Rudolf Heß (NSDAP), gibt in der Presse bekannt, dass Nichtreichsdeutsche auch nicht Mitglieder der NSDAP werden können.

14.5.1934

In Cosel (Kozle) findet in Anwesenheit des Reichsministers und Führerstellvertreters Rudolf Heß (NSDAP) die feierliche Grundsteinlegung für den Bau des Adolf-Hitler-Kanals (Gleiwitzkanal) statt. Er soll das oberschlesische Industriegebiet mit der Oder bei Cosel verbinden und den alten Klodnitzkanal ersetzen.

Zeige alle Ergebnisse