Schlagzeilen und Ereignisse zu Ruud Lubbers

21.5.1986

Bei den Parlamentswahlen in den Niederlanden kann die christlich-liberale Koalition von Ministerpräsident Ruud Lubbers ihre Position halten. Mit 52% der Stimmen erhält sie 81 der 150 Mandate. Die oppositionellen Sozialdemokraten (PvdA) erringen 53 Sitze, erstmals seit 1946 ist die Kommunistische Partei nicht mehr im Parlament in Den Haag vertreten.

20.9.1988

In der von der niederländischen Königin Beatrix verlesenen Thronrede kündigt die christlich-liberale Koalitionsregierung unter Ministerpräsident Ruud Lubbers eine Fortsetzung ihrer Sparpolitik an.

3.5.1989

Nach Meinungsverschiedenheiten im Kabinett über die Finanzierung des Umweltschutzes tritt der niederländische Ministerpräsident Ruud Lubbers (Christlich-Demokratischer Appell) zurück. Daraufhin setzt Königin Beatrix vorgezogene Parlamentswahlen an.

6.9.1989

Bei vorgezogenen Parlamentswahlen in den Niederlanden behaupten sich die Christdemokraten von Ministerpräsident Ruud Lubbers als stärkste Partei.

10.11.1995

Der niederländische Außenminister Hans van Mierlo zieht die Kandidatur des früheren Ministerpräsidenten Ruud Lubbers für das Amt des NATO-Generalsekretärs zurück. Die USA hatten Lubbers ihre Unterstützung verweigert.

10.4.2002

Den Haag : Die Vereinten Nationen und die niederländische Regierung sind einem 6000 Seiten starken Untersuchungsbericht zufolge mitverantwortlich für das Massaker von Srebrenica im Juli 1995. Die frühere niederländische Regierung unter Ministerpräsident Ruud Lubbers habe unzureichend vorbereitete Soldaten zum Einsatz in die UN-Schutzzone geschickt, heißt es in dem Bericht des Niederländischen Instituts für Kriegsdokumentation. Insbesondere wird den Soldaten vorgeworfen, die muslimische Enklave in Bosnien den bosnisch-serbischen Truppen übergeben zu haben. Die UN hingegen hätten die nötige Unterstützung der 400 niederländischen UN-Soldaten (Dutchbat) nicht gewährleistet. Die Hauptschuld an der Vertreibung und Ermordung von rund 7500 Muslimen trage allerdings eindeutig der bosnisch-serbische General Ratko Mladi c .

20.2.2005

New York: UN-Flüchtlingskommissar Ruud Lubbers reicht seinen Rücktritt ein. Lubbers, der von 1982 bis 1994 niederländischer Ministerpräsident war, soll insgesamt fünf weibliche Mitarbeiter sexuell belästigt haben.