Schlagzeilen und Ereignisse zu Seán Lester

26.10.1933

In Genf geht die am 4. Oktober eröffnete 77. Tagung des Völkerbundrates zu Ende. Er beruft den New Yorker Historiker James Grover MacDonald zum Hohen Kommissar für deutsche Flüchtlinge. Der Ire Sean Lester wird für die Dauer von drei Jahren zum Hohen Kommissar in der Freien Stadt Danzig ernannt.

24.1.1934

Hermann Rauschning (NSDAP), der Senatspräsident der Freien Stadt Danzig, begrüßt den neuen Völkerbundskommissar von Danzig, den Iren Sean Lester. Rauschning betont, Danzig könne auch ohne Inanspruchnahme des Völkerbunds die Differenzen mit Polen regeln.

18.1.1936

Der Hochkommissar des Völkerbunds in Danzig, Sean Lester, wirft der Danziger Regierung die Verletzung der Verfassung im Zusammenhang mit der letzten Volkstagswahl vor.

11.5.1936

Der Völkerbund verlängert die Amtszeit des Hochkommissars für die Freie Stadt Danzig, des Iren Sean Lester, bis Mitte 1937.

4.7.1936

Der Völkerbund befasst sich in Genf mit dem Bericht des Völkerbundskommissars für Danzig, Sean Lester, in dem auf einen unterlassenen Besuch der Offiziere des deutschen Kreuzers "Leipzig" bei Lester genauso verwiesen wird wie auf die jüngst erfolgten Unruhen in der Freien Stadt. Als Reaktion darauf fordert der Senatspräsident von Danzig, Arthur Greiser, eine Überprüfung des Verhältnisses Danzigs zum Völkerbund und die Abschaffung des Völkerbundskommissariats für Danzig.