Siegfried Lenz

Siegfried Lenz (1969), Bundesarchiv, B 145 Bild-F030757-0015 / Schaack, Lothar / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

Siegfried Lenz (1969), Bundesarchiv, B 145 Bild-F030757-0015 / Schaack, Lothar / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

17.03.1926 - 07.10.2014
Siegfried Lenz, deutscher Schriftsteller und einer der bekanntesten deutschsprachigen Erzähler der Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Als Lenz’ wichtigstes Werk gilt der in viele Sprachen übersetzte und verfilmte Roman Deutschstunde (1968) über die Zeit des Nationalsozialismus und einen falsch verstandenen Pflichtbegriff. Auch seine erste Sammlung von Kurzgeschichten aus dem Jahr 1955, So zärtlich war Suleyken, wurde aufgrund seiner neuartigen Erzählweise und der Verwendung des masurischen Dialekts sehr erfolgreich , wurde am 17.03.1926 in Ełk geboren und starb am 07.10.2014. Siegfried Lenz wurde 88.
Der Geburtstag jährt sich zum 93. mal.
Steckbrief von Siegfried Lenz
Geburtsdatum 17.03.1926
Geboren in Ełk
Todesdatum 07.10.2014
Alter 88
Gestorben in
Sternzeichen Fisch

Sternzeichen Fisch am 17. März

Was geschah am 17.3.1926

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Siegfried Lenz

19.9.1961

Im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg wird das Stück "Zeit der Schuldlosen" von Siegfried Lenz uraufgeführt.

18.9.1964

Am Schauspielhaus in Hamburg findet die Uraufführung der Komödie "Das Gesicht" von Siegfried Lenz statt.

26.8.1965

Der Schriftsteller Günter Grass tritt in Düsseldorf für die SPD eine bis zum 14. September dauernde Wahlreise durch 25 Städte an. An der Wahlwerbung beteiligen sich auch der Schriftsteller Siegfried Lenz und der Komponist Hans Werner Henze.

16.12.1968

Der Roman "Deutschstunde" von Siegfried Lenz kommt auf Platz eins der "Spiegel"-Bestsellerliste für Belletristik.

21.11.1977

Bundeskanzler Helmut Schmidt trifft in Warschau zu einem fünftägigen Staatsbesuch ein. Der Besuch soll u.a. der deutsch-polnischen Aussöhnung und der Verbesserung der wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Beziehungen zwischen den beiden Staaten dienen. Zur deutschen Delegation gehören der Manager Berthold Beitz und der aus Ostpreußen stammende Schriftsteller Siegfried Lenz.

6.3.1988

In Warschau findet die Uraufführung des bundesdeutschen Fernsehfilms "Heimatmuseum" statt. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman des aus Masuren stammenden Schriftstellers Siegfried Lenz, der sich intensiv für die deutsch-polnische Aussöhnung einsetzt.

4.10.1988

In Frankfurt am Main öffnet die 40. Buchmesse ihre Pforten. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr das Schaffen italienischer Autoren. Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels wird dem Schriftsteller Siegfried Lenz zuerkannt.

27.7.1998

Hamburg: Günter Grass, Siegfried Lenz, Martin Walser und weitere namhafte deutsche Autoren fordern in einer Erklärung zum Boykott der Rechtschreibreform auf. Die neuen Orthographieregeln, die vom 1. August an gelten, seien mangelhaft und müssten überarbeitet werden.