Schlagzeilen und Ereignisse zu Suharto

1.10.1965

Die indonesische Armee unter Führung von General Suharto schlägt einen Putschversuch linksnationalistischer Offiziere nieder.

11.3.1966

In Indonesien übernehmen Militärs unter Führung von General Kemusu Suharto die Regierung. Der bisherige Regierungschef Achmed Sukarno bleibt nominell Staatsoberhaupt.

21.4.1966

Rund 200 indonesische Studenten besetzen in Jakarta das chinesische Konsulat und hissen statt der chinesischen Flagge die indonesische. Die amtliche Nachrichtenagentur "Antara" meldet, die neue Regierung unter Kemusu Suharto, die eine scharfe Abkehr vom prochinesischen Kurs des früheren Staatspräsidenten Achmed Sukarno vorgenommen hat, habe bereits 44 chinesische Schulen in Westjava schließen lassen.

27.5.1966

In Jakarta geht die neue Regierung unter General Kemusu Suharto mit Waffengewalt gegen demonstrierende Studenten vor. Diese fordern die sofortige Einberufung des provisorischen Volkskongresses, dem höchsten Legislativorgan in Indonesien. Während Suharto Staatspräsident Achmed Sukarno formal in seinem Amt belassen will, fordern die Studenten ein öffentliches Gerichtsverfahren gegen den weitgehend entmachteten Staatschef.

25.7.1966

Der entmachtete jedoch weiterhin amtierende Staatspräsident Indonesiens, Achmed Sukarno, stellt in Jakarta das neue Kabinett vor, dem nur noch 29 Mitglieder an Stelle der bisherigen 100 angehören. Der neue Machthaber, Kemusu Suharto, besetzt in Personalunion die Ämter des Regierungschefs, Verteidigungsministers und Oberbefehlshabers der Streitkräfte.

22.2.1967

Indonesiens Präsident Achmed Sukarno tritt nach langwierigen innenpolitischen Kämpfen zurück. An seine Stelle rückt General Kemuso Suharto.

11.3.1967

Der indonesische Volkskongress bestätigt den amtierenden Präsidenten Kenuso Suharto, ohne jedoch dem bisherigen Staatsoberhaupt Achmed Sukarno den Präsidententitel ausdrücklich abzuerkennen, da er in der Bevölkerung sehr beliebt ist.

12.5.1967

Der indonesische Staatspräsident Kenuso Suharto ordnet an, dass sein Vorgänger Achmed Sukarno seine Residenz im Präsidentenpalast Merdeka ("Freiheit") verlassen muss. Außerdem werden Sukarno alle Ehrentitel aberkannt.

28.9.1968

Der indonesische Staatspräsident Kemusu Suharto gibt in Jakarta die Verhaftung seines Amtsvorgängers Achmed Sukarno wegen verbotener politischer Betätigung bekannt.

16.8.1969

Indonesiens Staatspräsident Kemusu Suharto gibt den Anschluss Westirians (Irian Jaya, früher Holländisch-Westneuguinea) an Indonesien bekannt. Vorausgegangen war ein umstrittener "Volksentscheid" unter den rund 800 000 wahlberechtigten Einwohnern Westirians (vorwiegend Papuas). In Pressekommentaren wird der demokratische Charakter des unter massiver militärischer Aufsicht stattfindenden Referendums stark bezweifelt. Westirian steht seit 1963 unter indonesischer Verwaltung.

Zeige alle Ergebnisse