Alle Schlagzeilen und Ereignisse zu Sven Hedin (15)

« zurück zur Übersicht
27.3.1900

Der schwedische Wissenschaftler und Asienforscher Sven Hedin entdeckt in Nordwestchina die Ruinenstadt Loulan.

7.2.1903

Der schwedische Forscher Sven Hedin berichtet in einem Vortrag vor zahlreich erschienenem Publikum im Berliner Architektenhaus über seine im Vorjahr beendete Asienreise. Hedin war drei Jahre in Zentralasien unterwegs, ohne jedoch sein Ziel, die tibetische Klosterstadt Lhasa, zu erreichen. Das Betreten dieses heiligen Ortes hatte der Dalai-Lama unter Androhung der Todesstrafe dem Fremden verboten.

15.9.1908

Der schwedische Asienforscher Sven Hedin trifft in der nordindischen Stadt Simla ein. Damit endet seine zweijährige Expedition ins Himalaja-Gebiet.

26.11.1908

Nach seiner Rückkehr aus dem Himalaja-Gebiet wird der Asienforscher Sven Hedin auf seinem Heimweg nach Schweden in Tokio vom japanischen Kaiser empfangen.

12.3.1909

Der schwedische Wissenschaftler Sven Hedin hält in Berlin in Anwesenheit des Kaiserpaares einen Vortrag über seine Tibetreisen.

20.6.1912

Eine von dem schwedischen Forscher Sven Hedin herausgegebene Schrift mit dem Titel "Warnungsruf" wurde bis jetzt in einer Auflagenhöhe von 1 Mio. Exemplaren gedruckt. In der Broschüre warnt Hedin vor der Gefahr eines Krieges von seiten Russlands. Gleichzeitig fordert er ein enges Bündnis mit Norwegen.

19.2.1915

Zum 50. Geburtstag des schwedischen Asienforschers Sven Hedin erscheint im Deutschen Reich sein neues Buch "Ein Volk in Waffen", in dem er für die deutsche Position im Weltkrieg Partei ergreift.

15.9.1916

Der schwedische Entdeckungsreisende Sven Hedin trifft nach einer sechsmonatigen Studienreise durch Syrien, Mesopotamien und Arabien wieder in Konstantinopel ein. Hedin kündigt ein Buch über das Osmanische Reich an, das unter dem Titel "Bagdad, Babylon, Ninive" 1918 beim Verlag F. A. Brockhaus in Leipzig erscheint.

2.6.1925

Der schwedische Forscher Sven Hedin warnt in einem Vortrag vor norwegischen Studenten in Oslo vor einer "Friedensseligkeit". Europa sei mit Unruhe und Zündstoff erfüllt, mehr noch als vor elf Jahren.

9.5.1927

Der schwedische Forscher Sven Hedin startet zu einer großen Expedition nach Innerasien.

30.1.1928

Der Schwede Sven Hedin berichtet in einem Telegramm von seiner Expedition durch die Wüste Gobi.

4.3.1940

Adolf Hitler empfängt den schwedischen Asienforscher Sven Hedin. Dieser versucht, Hitler zu einer Vermittlung im Finnisch-Sowjetischen Winterkrieg zu veranlassen.

1.2.1941

Bei einem Festakt im Berliner Haus der Forschung wird das erste Blatt eines Kartenwerkes über Zentralasien der Öffentlichkeit übergeben; das Werk beruht auf Aufzeichnungen des schwedischen Asienforschers Sven Hedin.

21.7.1942

In einem Artikel in der "Deutschen Allgemeinen Zeitung" legt der schwedische Forschungsreisende Sven Hedin ein vorbehaltloses Bekenntnis zur verbrecherischen Eroberungspolitik des nationalsozialistischen Deutschen Reiches ab.

26.11.1952

Der schwedische Entdeckungsreisende Sven Hedin stirbt im Alter von 87 Jahren in Stockholm.