Schlagzeilen und Ereignisse zu Thaksin Shinawatra

30.1.2003

Phnom Penh: Nach der angeblichen Bemerkung einer thailändischen Schauspielerin, Kambodscha habe ihrem Land Tempel gestohlen, kommt es in der kambodschanischen Hauptstadt zu anti-thailändischen Ausschreitungen. Hunderte in Kambodscha lebende Thailänder werden evakuiert, Thailands Regierungschef Thaksin Shinawatra erklärt die diplomatischen Beziehungen für eingefroren.

6.2.2005

Bangkok: Bei der Parlamentswahl in Thailand erzielt die Partei Thais lieben Thais von Ministerpräsident Thaksin Shinawatra mit 399 von 500 Sitzen die absolute Mehrheit im Parlament. Der seit 2001 als Regierungschef amtierende Thaksin hatte sich nach der Flutkatastrophe vom 26. Dezember 2004 als Krisenbewähltiger bewährt.

4.4.2006

Bangkok: Angesichts der Massenproteste im Zusammenhang mit der umstrittenen Parlamentswahl vom 2. April kündigt der thailändische Ministerpräsident Thaksin Shinawatra seinen Rücktritt an. Er will aber bis zur Wahl eines Nachfolgers im Amt bleiben.

8.5.2006

Bangkok: In Thailand erklärt das Verfassungsgericht die Parlamentswahl vom 2. April für ungültig und ordnet eine Wiederholung an. Aus Protest gegen den damaligen Regierungschef Thaksin Shinawatra hatte die Opposition die Abstimmung boykottiert.

19.9.2006

Während Premierminister Thaksin Shinawatra sich zur Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York aufhält, putscht in Thailand das Militär.

23.12.2007

Anhänger von Ex-Premier stärkste Kraft bei Wahl in Thailand:
Die Partei des im September 2006 vom Militär gestürzten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra geht aus der Parlamentswahl in Thailand als stärkste Kraft hervor, sie verpasst aber knapp die absolute Mehrheit. Der durch Korruptionsvorwürfe belastete Milliardär lebt im Londoner Exil.

28.1.2008

Thailands Parlament wählt neuen Regierungschef:
Einen Monat nach der Parlamentswahl bestimmt die Volksvertretung den Vorsitzenden der Partei der Volksmacht (PPP), Samak Sundaravej, zum neuen Regierungschef. In der PPP sammeln sich die Anhänger des im September 2006 vom Militär gestürzten früheren Regierungschefs Thaksin Shinawatra. Die PPP führt eine Sechs-Parteien-Koalition an.

28.2.2008

Ex-Regierungschef Thaksin wieder zurück in Thailand:
Der im September 2006 vom Militär gestürzte ehemalige thailändische Premier Thaksin Shinawatra kehrt nach gut 17 Monaten im Exil wieder in seine Heimat zurück. Der 58-jährige Milliardär ist in Thailand wegen Machtmissbrauchs und Korruption angeklagt.

31.8.2008

Thailands Premier will auf Ausrufung des Notstands verzichten:
Trotz der seit Tagen andauernden Staatskrise in Thailand will Ministerpräsident Samak Sundaravej sein Amt nicht aufgeben und verzichtet auf die Ausrufung des Notstands. Die Opposition fordert einen politischen Wechsel, sie sieht in Samak lediglich einen Strohmann des 2006 durch einen Militärputsch gestürzten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra.

29.12.2008

Widerstand gegen neue Regierung in Thailand:
Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra blockieren in der thailändischen Hauptstadt Bangkok die Zugänge zum Parlamentsgebäude und verzögern damit den Amtsantritt des neuen Kabinetts von Regierungschef Abhisit Vejjajiva. Die Demonstranten verlangen die Auflösung des Parlaments und Neuwahlen.

Zeige alle Ergebnisse