Theodor Heuss

Theodor Heuss (1953), Bundesarchiv, Bild 146-1983-098-20 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

Theodor Heuss (1953), Bundesarchiv, Bild 146-1983-098-20 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

31.01.1884 - 12.12.1963
Theodor Heuss, deutscher Journalist, Politikwissenschaftler und fast 60 Jahre aktiver liberaler Politiker (NSV, FVg, FVP, DDP, FDP/DVP). Mit der Gründung der FDP 1948 wurde er deren Vorsitzender. Er war von 1949 bis 1959 der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland , wurde am 31.01.1884 in Brackenheim geboren und starb am 12.12.1963 in Stuttgart. Theodor Heuss wurde 79.
Der Geburtstag jährt sich zum 135. mal.
Steckbrief von Theodor Heuss
Geburtsdatum 31.01.1884
Geboren in Brackenheim
Todesdatum 12.12.1963
Alter 79
Gestorben in Stuttgart
Sternzeichen Wassermann

Sternzeichen Wassermann am 31. Januar

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Theodor Heuss

25.8.1925

In einem Artikel der "Frankfurter Zeitung" nimmt der demokratische Abgeordnete und Vorsitzende des Schutzverbandes deutscher Schriftsteller, Theodor Heuss, Stellung zu den staatlichen Sanktionen gegenüber Schriftstellern und Künstlern.

18.3.1927

In einer Grundsatzrede vor dem Reichstag beklagt der Abgeordnete der Deutschen Demokratischen Partei (DDP), Theodor Heuss, das Fehlen eines allgemeinverbindlichen Bildungsideals.

24.6.1927

Zum Gedenken an Außenminister Walther Rathenau, der am 24. Juni 1922 einem Attentat zum Opfer gefallen ist, versammelt sich eine Abordnung des Reichsbanners, der republikanischen Kampforganisation, an der Familiengruft der Rathenaus in Oberschönweide bei Berlin. Die Gedenkrede hält der DDP-Reichstagsabgeordnete Theodor Heuss.

30.8.1927

In Dresden und Leipzig findet vom 28. bis 30. August die Europa-Tagung der Auslandsdeutschen statt. Der DDP-Reichstagsabgeordnete Theodor Heuss würdigt die Rolle der Auslandsdeutschen für das deutsche Kultur- und Geistesleben.

5.9.1945

Die US-Militärregierung erteilt Theodor Heuss, Rudolf Agricola und Hermann Knorr die Lizenz zur Herausgabe der "Rhein-Neckar-Zeitung".

12.9.1949

Der FDP-Vorsitzende Theodor Heuss wird von der Bundesversammlung in Bonn im zweiten Wahlgang mit 416 von 800 abgegebenen Stimmen zum Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt.

20.9.1949

Bundespräsident Theodor Heuss bestätigt die von Bundeskanzler Konrad Adenauer vorgelegte Kabinettsliste und überreicht den Ministern ihre Ernennungsurkunden. Adenauer gibt anschließend vor dem Bundestag seine Regierungserklärung ab.

31.10.1949

Bundespräsident Theodor Heuss trifft zu seinem ersten offiziellen Besuch in Berlin (West) ein.

12.11.1949

Bundespräsident Theodor Heuss appelliert an die Bundesbürger, sich an der Weihnachtspaketaktion für Kriegsgefangene in aller Welt zu beteiligen, die vom Nordwestdeutschen Rundfunk und dem Deutschen Roten Kreuz angeregt wurde.

31.12.1949

Bundespräsident Theodor Heuss mahnt die Bundesbürger in seiner Ansprache zum Neuen Jahr, über der großen Fülle von Aufgaben im Innern nicht zu vergessen, dass wieder die Möglichkeit gegeben sei, sich gegenüber der Welt zu öffnen und das nationale Erbe auch außerhalb des eigenen Landes zu stärken.

Zeige alle Ergebnisse