Theodore Roosevelt

Theodore Roosevelt, Fotoporträt der Pach Brothers (1904), By Pach Brothers [Public domain], via Wikimedia Commons

Theodore Roosevelt, Fotoporträt der Pach Brothers (1904), By Pach Brothers [Public domain], via Wikimedia Commons

27.10.1858 - 06.01.1919
Theodore Roosevelt, US-amerikanischer Politiker, der von 1901 bis 1909 als 26. Präsident der Vereinigten Staaten amtierte. Unter William McKinley war er ab dem 4. März 1901 für etwa sechs Monate Vizepräsident, bis er nach dem tödlichen Attentat auf McKinley am 14. September 1901 im Alter von 42 Jahren zum Präsidenten vereidigt wurde. Damit ist Roosevelt, bezogen auf sein Lebensalter bei der Amtseinführung, in der Geschichte der USA der bislange jüngste Präsident, wurde am 27.10.1858 in New York City geboren und starb am 06.01.1919 in Oyster Bay (town), New York, New York. Theodore Roosevelt wurde 60.
Der Geburtstag jährt sich zum 162. mal.
Steckbrief von Theodore Roosevelt
Geburtsdatum27.10.1858
Geboren inNew York City
Todesdatum06.01.1919
Alter60
Gestorben inOyster Bay (town), New York
SternzeichenSkorpion

Sternzeichen Skorpion am 27. Oktober

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Theodore Roosevelt

6.9.1901

Der US-amerikanische Präsident William McKinley wird bei einem anarchistischen Attentat in Buffalo schwer verletzt; am 14. September erliegt er seinen Verwundungen. Neues US-amerikanisches Staatsoberhaupt wird der bisherige Vizepräsident Theodore Roosevelt.

14.9.1901

Nach dem Tod von US-Präsident William McKinley, der an den Folgen des Attentats vom 6. September stirbt, übernimmt Vizepräsident Theodore Roosevelt die Amtsgeschäfte. Mit 42 Jahren ist er der jüngste Präsident der Vereinigten Staaten.

1.10.1901

Der neue US-Präsident Theodore Roosevelt sorgt in seiner Republikanischen Partei für Proteste, als er eine Reihe höherer Beamtenstellen an Anhänger der Demokraten vergibt.

16.10.1901

Großes Aufsehen erregt in den USA der Empfang des schwarzen Pädagogen und Bürgerrechtlers Booker T. Washington im Weißen Haus durch US-Präsident Theodore Roosevelt. Farbige Minderheiten werden in den USA nach wie vor diskriminiert.

30.10.1901

Ende Oktober feiert die Yale-Universität im US-amerikanischen New Haven ihr 200-Jähriges Bestehen. Die private Hochschule ist das drittälteste College der USA und wurde 1810-61 schrittweise in eine Universität umgewandelt. Zu den Ehrengästen bei den Feierlichkeiten zählen US-Präsident Theodore Roosevelt, der farbige Pädagoge Booker T. Washington sowie der frühere japanische Ministerpräsident Hirobumi Ito.

8.11.1901

Auf einer Sitzung des US-amerikanischen Kabinetts unter Leitung von Präsident Theodore Roosevelt wird der sog. Hay-Pauncefote-Vertrag zum Panama-Kanal gebilligt.

2.12.1901

Auf der ersten Sitzung des US-amerikanischen Kongresses in Washington äußert sich der neue Präsident Theodore Roosevelt zu den Grundzügen seiner Politik. Er will an der sog. Monroe-Doktrin festhalten die eine Eindämmung des Einflusses europäischer Staaten auf dem amerikanischen Kontinent vorsieht; zugleich kündigt er eine Kontrolle der Trusts an.

23.2.1902

Nach der Überfahrt von Europa, die von heftigen Unwettern auf dem Atlantik begleitet war, trifft Prinz Heinrich von Preußen im Hafen von New York zu einem mehrwöchigen Amerikabesuch ein. Tags darauf empfängt ihn Theodore Roosevelt.

25.2.1902

In New York läuft die neue Jacht des deutschen Kaisers vom Stapel. In Anwesenheit des preußischen Prinzen Heinrich vollzieht Alice Roosevelt, Tochter des US-Präsidenten Theodore Roosevelt, die Taufe des Schiffes auf den Namen "Meteor".

6.3.1902

Zwei Abgesandten der kämpfenden Buren-Armee in Südafrika teilt US-Präsident Theodore Roosevelt in Washington mit, dass die Vereinigten Staaten sich in den südafrikanischen Krieg weder einmischen könnten noch wollten.

Zeige alle Ergebnisse