Schlagzeilen und Ereignisse zu Theophil Wurm

9.10.1934

Theophil Wurm, der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, wird in den Ruhestand versetzt. Wurm zählt zu den Wortführern des Widerstands gegen die Eingriffe der nationalsozialistischen Regierung in kirchliche Angelegenheiten.

1.11.1934

Der deutsche Führer und Reichskanzler, Adolf Hitler (NSDAP), empfängt in Berlin die wegen ihrer kritischen Haltung zum Nationalsozialismus amtsenthobenen evangelischen Landesbischöfe Hans Meiser (Bayern) und Theophil Wurm (Württemberg). Beide werden wieder in ihre Ämter eingesetzt.

19.7.1940

Der württembergische Landesbischof Theophil Wurm richtet ein Protestschreiben an Reichsinnenminister Wilhelm Frick, das sich gegen die Euthanasieaktion "T 4" richtet.

2.3.1942

In einer an Adolf Hitler adressierten Denkschrift protestiert der evangelische Landesbischof von Württemberg, Theophil Wurm, gegen den "Kulturkampf" des NS-Regimes.

16.7.1943

Der württembergische Landesbischof Theophil Wurm protestiert in einem Schreiben an Führer und Reichskanzler Adolf Hitler gegen die nationalsozialistischen Massentötungen.