Thomas Mann

Thomas Mann, 1937 Foto von Carl van Vechten. Carl Van Vechten [Public domain], via Wikimedia Commons

Thomas Mann, 1937 Foto von Carl van Vechten. Carl Van Vechten [Public domain], via Wikimedia Commons

06.06.1875 - 12.08.1955
Thomas Mann, deutscher Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger, einer der bedeutendsten Erzähler des 20. Jahrhunderts, wurde am 06.06.1875 in Lübeck geboren und starb am 12.08.1955 in Zürich. Thomas Mann wurde 80.
Der Geburtstag jährt sich zum 144. mal.
Steckbrief von Thomas Mann
Geburtsdatum 06.06.1875
Geboren in Lübeck
Todesdatum 12.08.1955
Alter 80
Gestorben in Zürich
Sternzeichen Zwilling

Sternzeichen Zwilling am 6. Juni

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Thomas Mann

4.2.1903

Die Schriftsteller Thomas Mann und Jakob Wassermann lesen in der Berliner Lessing-Gesellschaft aus noch unveröffentlichten Werken. Wie die Kritiker schreiben, litt die Veranstaltung an der ungeübten, zu leisen Vortragsweise der jungen Autoren. Thomas Manns Skizze "Der Weg zum Friedhof" erlebte der Berichterstatter des "Berliner Tageblattes" "als literarisch interessant, aber zugegebenermaßen auch als etwas langweilig".

19.1.1908

Der literarische Verein "Phöbus" veranstaltet in München einen stark besuchten Festabend zugunsten der Errichtung eines Heinrich-Heine-Denkmals im Deutschen Reich. Den Aufruf dazu unterzeichneten u.a. so prominente Schriftsteller wie Ludwig Ganghofer und Thomas Mann. Der Literaturkritiker Alfred Kerr stellt in seiner Festrede den in Deutschland verpönten Heine auf eine Stufe mit Goethe.

5.11.1916

Der Schriftsteller Thomas Mann, seit zwölf Jahren erstmals wieder in Berlin, liest in der Berliner Sezession aus dem Manuskript für seinen Roman "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" mit einer Einleitung über den "Entwicklungsroman".

2.5.1919

Die "Frankfurter Zeitung" veröffentlicht Stellungnahmen von Thomas Mann und Alfred Kerr über die Zukunft der deutschen Literatur nach dem Weltkrieg.

1.10.1920

Der Schutzverband deutscher Schriftsteller weist bei einer Tagung in Berlin auf die Notlage vieler Schriftsteller hin und fordert materielle Unterstützung. 1920 benennt sich der Interessenverband um in Gewerkschaft Deutscher Schriftsteller. Zugleich schließen sich bekannte deutsche Autoren - u.a. Thomas Mann, Gerhart Hauptmann und Hermann Sudermann - in Berlin zum Verband deutscher Erzähler zusammen. Dieser soll dem "Verfall der Buchkultur" im Deutschen Reich entgegenwirken.

4.9.1921

Auf der Nordischen Woche in Lübeck hält der Schriftsteller Thomas Mann einen vielbeachteten Vortrag über "Goethe und Tolstoi". Die Nordische Woche, zu der zahlreiche Delegierte aus Skandinavien eingeladen wurden, soll der Förderung wirtschaftlicher und kultureller Beziehungen zwischen dem Deutschen Reich und seinen Nachbarn im Norden dienen.

20.8.1922

Unter der Überschrift "National und international" veröffentlicht die Berliner "Vossische Zeitung" einen Leitartikel von Thomas Mann zum nationalen Charakter von Kunst.

13.10.1922

Anlässlich einer Feier zum 60. Geburtstag von Gerhart Hauptmann hält der Schriftsteller Thomas Mann in Berlin einen Vortrag unter dem Titel "Von deutscher Republik", mit dem er ein Bekenntnis zur Weimarer Verfassung ablegt.

1.3.1923

Thomas Manns "Von der Republik" erscheint im Fischer Verlag (Berlin) in sechster Auflage.

1.4.1923

Thomas Mann befindet sich auf einer Vortragsreise über "Okkulte Erlebnisse", die ihn von Wien über Budapest nach Prag führt.

Zeige alle Ergebnisse