Ulrike Meinhof

Ulrike Meinhof, deutsche Journalistin und RAF-Mitglied. By English: unknown member of the Meinhof familyDeutsch: unbestimmtes Mitglied der Familie Meinhof [Copyrighted free use], via Wikimedia Commons

Ulrike Meinhof, deutsche Journalistin und RAF-Mitglied. By English: unknown member of the Meinhof familyDeutsch: unbestimmtes Mitglied der Familie Meinhof [Copyrighted free use], via Wikimedia Commons

07.10.1934 - 09.05.1976
Ulrike Meinhof, deutsche Journalistin und Terroristin, Mitbegründerin der RAF, wurde am 07.10.1934 in Oldenburg geboren und starb am 09.05.1976 in Stuttgart. Ulrike Meinhof wurde 41.
Der Geburtstag jährt sich zum 84. mal.
Steckbrief von Ulrike Meinhof
Geburtsdatum 07.10.1934
Geboren in Oldenburg
Todesdatum 09.05.1976
Alter 41
Gestorben in Stuttgart
Sternzeichen Waage

Sternzeichen Waage am 7. Oktober

Was geschah am 7.10.1934

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Ulrike Meinhof

6.8.1965

Die Journalistin Ulrike Meinhof wird vom Amtsgericht München zu einer Geldstrafe von 600 DM verurteilt, da sie den CSU-Vorsitzenden Franz Josef Strauß in der Hamburger Zeitschrift "Konkret" als "infamsten deutschen Politiker" bezeichnet hat.

15.6.1972

In einer Privatwohnung in Hannover wird Ulrike Meinhof, die als ideologischer Kopf der Baader-Meinhof-Gruppe gilt, verhaftet.

19.6.1972

Wie in Karlsruhe bekannt wird, hat die Bundesanwaltschaft im Zusammenhang mit dem bei Ulrike Meinhof gefundenen Kassiber von Gudrun Ensslin ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das Verfahren richtet sich u.a. gegen den von der Verteidigung Gudrun Ensslins ausgeschlossenen Rechtsanwalt Otto Schily.

29.11.1974

Ein Westberliner Schwurgericht verurteilt die mutmaßlichen Mitglieder der "Rote-Armee-Fraktion" (RAF), Ulrike Meinhof und Horst Mahler, wegen versuchten Mordes und Gefangenenbefreiung zu acht bzw. 14 Jahren Haft. Sie hatten das RAF-Mitglied Andreas Baader 1970 mit Waffengewalt befreit und dabei einen Justizangestellten verletzt.

19.8.1975

Fast drei Monate nach Beginn des Stuttgarter Prozesses gegen die mutmaßlichen Terroristen Andreas Baader, Ulrike Meinhof, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe wird die Anklageschrift verlesen.

9.5.1976

Ulrike Meinhof begeht im Gefängnis von Stuttgart-Stammheim Selbstmord.

1.2.1989

Zu kontroversen Diskussionen kommt es nach der Uraufführung der Kammeroper "Ulrike, eine antike Tragödie" von Leo Geerts und Raoul de Smet in Gent. Das Werk setzt sich mit der Entwicklung der RAF-Terroristin Ulrike Meinhof auseinander, die 1976 in der Haft Selbstmord beging.