Schlagzeilen und Ereignisse zu Viktor Klima

18.1.1997

Wien: Nach dem Rücktritt von Österreichs Bundeskanzler Franz Vranitzky bestimmt die SPÖ Finanzminister Viktor Klima zu seinem Nachfolger.

17.7.1997

Innsbruck: Der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl, Italiens Ministerpräsident Romano Prodi und Österreichs Regierungschef Viktor Klima vereinbaren die Abschaffung der österreichischen Grenzkontrollen zu den beiden Nachbarstaaten zum 1. April 1998.

28.2.1999

Innsbruck: In einem Trauergottesdienst nehmen rd. 800 Menschen Abschied von den 38 Opfern der Lawinenunglücke im Tiroler Paznauntal. Der österreichische Bundeskanzler Viktor Klima dankte den internationalen Helfern und sagte, die Tragödie bewege ganz Österreich.

14.10.1999

Elf Tage nach der Nationalratswahl erhält der amtierende Bundeskanzler Viktor Klima (SPÖ) den Auftrag, Gespräche über eine Regierungsbildung zu führen.

5.12.1999

Zwei Monate nach der Parlamentswahl in Österreich erklärt sich die konservative Österreichische Volkspartei (ÖVP) überraschend doch zu Koalitionsverhandlungen mit den Sozialdemokraten von Bundeskanzler Viktor Klima bereit.

25.1.2000

Wien: Die konservative Österreichische Volkspartei (ÖVP) und die rechtspopulistische Freiheitliche Partei (FPÖ) nehmen Gespräche über eine Regierungsbildung auf. Zuvor hatte der amtierende Bundeskanzler Viktor Klima (SPÖ) einräumen müssen, dass sich die von ihm angestrebte Minderheitsregierung nicht durchsetzen lasse.

17.2.2000

Wien: Der frühere Bundeskanzler Viktor Klima gibt den Vorsitz der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ) ab, sein Nachfolger wird Alfred Gusenbauer. Der 40-Jährige war erst Anfang Februar überraschend zum Geschäftsführer berufen worden.

29.4.2000

Wien: Österreichs Sozialdemokraten (SPÖ), die nach der Wahlniederlage im Oktober 1999 erstmals nach 30 Jahren wieder auf den Oppositionsbänken Platz nehmen mussten, wählen auf einem Parteitag mit Alfred Gusenbauer einen neuen Parteichef. Der 40-Jährige löst den früheren Bundeskanzler Viktor Klima ab, der nach seiner Wahlniederlage auch als SPÖ-Vorsitzender zurückgetreten war.