Wei Wei

16.01.1920 - 24.08.2008
Wei Wei, chinesischer Essayist und Romanschriftsteller, wurde am 16.01.1920 in Zhengzhou geboren und starb am 24.08.2008 in Peking. Wei Wei wurde 88.
Der Geburtstag jährt sich zum 99. mal.
Steckbrief von Wei Wei
Geburtsdatum 16.01.1920
Geboren in Zhengzhou
Todesdatum 24.08.2008
Alter 88
Gestorben in Peking
Sternzeichen Steinbock

Sternzeichen Steinbock am 16. Januar

Was geschah am 16.1.1920

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Wei Wei

25.7.1901

Bei einem schweren Zugunglück in Basel kommen vier Personen ums Leben, und zahlreiche Fahrgäste werden schwer verletzt. Ursache ist ein zwischen Basel und dem Elsass verkehrender Güterzug, der entgleist. Infolge der Verkehrsstörung stoßen zwei weitere Züge zusammen, zwei Personen werden dabei leicht verletzt.

4.11.1903

An der Universität Bonn werden erstmals zwei weibliche Doktoranden zum Dr. med. promoviert: Frida Busch und Hermine Edenhuizen.

5.6.1913

Bei einer Motorexplosion in einer chemischen Fabrik nahe der schweizerischen Stadt Wallenstein werden drei Arbeiter getötet, zwei weitere tragen schwere Verletzungen davon.

1.12.1915

In Rummelsburg bei Berlin nimmt die erste deutsche Aluminiumhütte den Betrieb auf. Zwei weitere Fabriken sind bei Köln sowie in Bitterfeld in Bau.

8.1.1922

Bei den Wahlen in Wilna (Vilnius) erringen die Polen einen überzeugenden Sieg. In den Landtag werden 105 Polen und zwei Weißrussen gewählt.

22.3.1927

In Gießen wird der Femeprozess gegen Leutnant Ernst von Salomon und zwei weitere Angeklagte wegen eines Mordversuchs an Oberleutnant Erwin Wagner im Jahre 1922 eröffnet.

25.10.1927

In Moskau werden drei Personen wegen Spionage für die britische Mission zum Tode verurteilt, gegen zwei weitere Angeklagte werden langjährige Zuchthausstrafen ausgesprochen.

27.11.1927

Bei einem Schwimmfest in Stockholm stellt der Schwede Arne Borg zwei weitere Weltrekorde auf: Er schwimmt die 330 Yards Freistil in 3:10,2 min und die 300 m Freistil in 3:28,1 min.

5.6.1928

In Mailand wird das Urteil vom Sondergerichtshof des Staates gegen führende Funktionäre der Kommunistischen Partei gefällt. Gegen 16 Angeklagte werden Zuchthausstrafen zwischen 16 und 27 Jahren verhängt, zwei weitere Angeklagte erhalten Gefängnisstrafen unter zehn Jahren. Antonio Gramsci, der Mitbegründer und Vorsitzende der KPI, wird zu 20 Jahren Zuchthaus verurteilt.

20.6.1928

Im Parlament des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen (heute Jugoslawien) werden drei Abgeordnete durch Schüsse getötet, zwei weitere schwer verletzt.

Zeige alle Ergebnisse