Schlagzeilen und Ereignisse zu Wilhelm Canaris

27.8.1936

Die Chefs der militärischen Abwehr des Deutschen Reiches und Italiens, Konteradmiral Wilhelm Canaris und Mario Roatta, vereinbaren in Rom dass ihre beiden Länder im Spanischen Bürgerkrieg zu gleichen Teilen ausschließlich General Francisco Franco militärisch unterstützen werden. Das Kriegsmaterial soll von deutschem und italienischem Personal bedient werden. Damit ist der erste Schritt zu einem deutsch-italienischen Bündnis getan.

29.10.1936

Der Leiter des deutschen Nachrichtendienstes und Chef der Abwehr im deutschen Kriegsministerium, Konteradmiral Wilhelm Canaris, reist in geheimer Mission nach Spanien.

7.12.1940

In einer Unterredung mit dem Chef der deutschen Abwehr, Admiral Wilhelm Canaris, lehnt Spaniens Regierungschef Generalissimus Francisco Franco Bahamonde einen Kriegseintritt seines Landes endgültig ab.

10.12.1940

Admiral Wilhelm Canaris, Chef der Abwehr, übermittelt der griechischen Regierung ein offizielles Friedensvermittlungsangebot. Da Griechenland ablehnt, ist der deutsche Angriff auf das Land beschlossene Sache.

8.4.1942

Der Chef der deutschen Spionageabwehr im Oberkommando der Wehrmacht, Admiral Wilhelm Canaris, wird von dem italienischen Ministerpräsidenten und Duce Benito Mussolini in Rom zu einer Unterredung empfangen.

12.2.1944

Wegen "nachrichtendienstlicher Pannen" erhält der Abwehrchef im Oberkommando der deutschen Wehrmacht, Admiral Wilhelm Canaris, seine Entlassung. Canaris - ein Gegner des deutschen Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler - hatte in seiner Amtszeit Kontakte zu Widerstandskreisen geknüpft.

9.4.1945

Im deutschen Konzentrationslager Flossenbürg werden der deutsche evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer (* 4.4. 1906, Breslau) und der ehemalige Chef der deutschen Abwehr, Admiral Wilhelm Canaris (* 1.1. 1887, Aplerbeck bei Dortmund), hingerichtet.

5.2.1951

Der Prozess zur Klärung des Todes von Hitlers Geheimdienstchef Admiral Wilhelm Canaris gegen den ehemaligen Gruppenchef im Reichssicherheitshauptamt Walter Huppenkothen beginnt vor dem Schwurgericht beim Landgericht München I.

23.8.1951

Das Urteil über 20 Jahre Zuchthaus gegen den Ex-Gestapochef in Belgien, Karl Constantin Canaris, ist rechtskräftig. Weder Ankläger noch Verteidiger haben Berufung eingelegt. Der ehemalige Gestapochef ist ein Neffe des früheren Chefs der deutschen Abwehr, Wilhelm Canaris.