Willibrord Benzler

16.10.1853 - 16.04.1921
Willibrord Benzler, deutscher Bischof und Abt, wurde am 16.10.1853 in Hemer geboren und starb am 16.04.1921 in Baden-Baden, Deutschland. Willibrord Benzler wurde 67.
Der Geburtstag jährt sich zum 165. mal.
Steckbrief von Willibrord Benzler
Geburtsdatum 16.10.1853
Geboren in Hemer
Todesdatum 16.04.1921
Alter 67
Gestorben in Baden-Baden
Sternzeichen Waage

Sternzeichen Waage am 16. Oktober

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Willibrord Benzler

28.10.1901

Der frühere Abt des Benediktinerkloster Maria-Laach, Willibrord Benzler wird feierlich in sein Amt als Bischof von Metz eingeführt. Die von Kaiser Wilhelm II. gebilligte Ernennung ist in Elsass-Lothringen auch ein Politikum.

16.3.1904

Der Landesausschuss von Elsass-Lothringen behandelt den Konflikt, der nach der Verhängung eines Interdikts durch den lothringischen Bischof Willibrord Benzler entstanden ist. Der Bischof hatte Anfang März katholische Beerdigungen auf dem Friedhof des Dorfes Fameck verboten, nachdem dort ein Protestant beerdigt worden war. Am 13. Mai wird das bischöfliche Verbot zurückgezogen.

11.9.1904

In einer "oberhirtlichen Unterweisung" erklärt der Metzer Bischof Willibrord Benzler, die kirchlichen Segnungen seien all denen vorzuenthalten, die "glaubens- oder sittenlose Schriften lesen oder behalten oder auf derartige Zeitungen abonnieren". Benzler ermahnt die Gläubigen, keine Schriften zu kaufen, welche von Händlern angeboten werden, die keine Empfehlung des Pfarrers vorweisen können.

15.4.1905

Der oberste Gerichtshof des Reichslandes Elsass-Lothringen lehnt einen Antrag von Katholiken ab, wonach überall dort, wo Andersgläubige wohnen, besondere Abteilungen auf den Friedhöfen eingerichtet werden müssten. Die Gemeinde Fameck hatte sich mit Unterstützung des Metzer Bischofs Willibrord Benzler einer Verfügung des Lothringer Bezirkspräsidiums widersetzt, die die Teilung des Gemeindefriedhofs von Fameck nach Konfessionen untersagt hatte.