Wolfgang Harich

09.12.1923 - 15.03.1995
Wolfgang Harich, deutscher Philosoph und Journalist in der DDR, wurde am 09.12.1923 in Königsberg geboren und starb am 15.03.1995 in Berlin. Wolfgang Harich wurde 71.
Der Geburtstag jährt sich zum 95. mal.
Steckbrief von Wolfgang Harich
Geburtsdatum 09.12.1923
Geboren in Königsberg
Todesdatum 15.03.1995
Alter 71
Gestorben in Berlin
Sternzeichen Schütze

Sternzeichen Schütze am 9. Dezember

Was geschah am 9.12.1923

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Wolfgang Harich

29.11.1956

In Berlin (Ost) wird der Herausgeber der Deutschen Zeitschrift für Philosophie, das SED-Mitglied Wolfgang Harich, vom Staatssicherheitsdienst der DDR wegen "Bildung einer konspirativen Gruppe" verhaftet. Harich hatte öffentlich die Kulturpolitik der SED kritisiert.

9.3.1957

Zu Zuchthausstrafen zwischen zwei und zehn Jahren wegen Staatsverrats werden in der DDR der Dissident Wolfgang Harich und zwei weitere Mitglieder seiner Gruppe verurteilt.

6.10.1964

Zur Feier des 15. Jahrestages der DDR-Gründung werden 10 000 Häftlinge amnestiert, darunter auch politische. Die bekanntesten Namen: Georg Dertinger (ehemaliger DDR-Außenminister), Heinz Brandt (Gewerkschafter), Wolfgang Harich (Kopf der intellektuellen Opposition gegen Walter Ulbricht 1957).

18.12.1964

Der 1957 in der DDR zu zehn Jahren Haft verurteilte Philosoph und Publizist Wolfgang Harich wird im Rahmen einer allgemeinen Amnestie aus der Haft entlassen.

15.4.1979

Der Philosoph Wolfgang Harich, der 1957 in der DDR wegen der Gründung einer "staatsfeindlichen Gruppe" zu zehn Jahren Haft verurteilt worden war, verlässt die DDR und siedelt nach Wien über.

30.3.1990

Das Oberste Gericht der DDR rehabilitiert den Philosophen Wolfgang Harich. Harich wurde 1957 in einem Schauprozess zu zehn Jahren Haft verurteilt. Der Regimegegner hatte sich öffentlich für einen Staat ohne diktatorische Strukturen eingesetzt.