Schlagzeilen und Ereignisse zu Yair Lapid

17.3.2015

Jerusalem/Israel: Die regierende Likud-Partei von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gewinnt die Parlamentswahlen überraschend deutlich und holt 30 Sitze in der Knesset. Das oppositionelle Mitte-links-Bündnis Zionistische Union von Herausforderer Jitzchak Herzog erhält 24 Mandate. Drittstärkste Kraft wird mit 14 Mandaten das arabische Parteienbündnis vor der Zukunftspartei von Yair Lapid mit elf Parlamentssitzen und der neu angetretenen Partei Kulanu des ehemaligen Kommunikationsministers Mosche Kachlon mit zehn Abgeordneten. Auf den Ministerpräsidenten warten schwierige Koalitionsverhandlungen.