Rückblick 1979 – Neue Rezepte nur von unten

Rückblick 1979 – Neue Rezepte nur von unten

+++ VOR 40 JAHREN +++

Die Friedens-, Frauen-, Umwelt und Anti-Atombewegung fordert die als reformunfähig empfundene Regierungspolitik mit alternativen Lösungsansätzen heraus.

Carstens Bundespräsident:

Am 23. Mai wird der CDU-Politiker Karl Carstens als Nachfolger von Walter Scheel (FDP) zum fünften Bundespräsidenten gewählt. Carstens bekleidete zuvor das Amt des Bundestagspräsidenten.

DDR-Truppenabzug:
Am 6. Oktober, dem Vorabend der Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag der Gründung der DDR, kündigt der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid I. Breschnew einen Truppenabzug aus der DDR an. Die UdSSR werde innerhalb der nächsten zwölf Monate insgesamt 20 000 Militärangehörige abziehen. Aktueller Anlass für die Breschnew-Ankündigung ist der bevorstehende NATO-Nachrüstungsbeschluss, den die UdSSR zu verhindern sucht.

Smog:

Im Industrierevier an der Ruhr und am Niederrhein wird am 17. Januar erstmals seit Bestehen der Bundesrepublik wegen zu hohen Schwefeldioxidgehalts in der Luft Smogalarm der Stufe 1 ausgelöst. Aufrufe an die Bevölkerung, ihre Pkw nicht zu benutzen, stoßen auf wenig Resonanz. Am nächsten Tag entspannt sich die Lage wieder.

.

Zeitungen zum 23.05.1979

Instandbesetzung:

Mitglieder der »Bürgerinitiative SO 36« besetzen drei leerstehende Wohnungen im Bezirk Kreuzberg. Damit beginnen in West-Berlin die sog. Instandbesetzungen. Ziel der Besetzer ist es, leerstehenden Wohnraum wieder bewohnbar zu machen. Damit sollen Altbauten und billiger Wohnraum erhalten werden.

Neugründung taz:

Die erste Ausgabe des überregionalen alternativen Blattes »die Tageszeitung« (taz) kommt am 17. April heraus. Die selbst verwaltete taz will die Funktion einer linken Tageszeitung erfüllen und eine Gegenöffentlichkeit aufbauen. Obwohl die taz ständig am Rand des wirtschaftlichen Ruins arbeitet, kann sie sich am Markt behaupten.

Ballonflucht:

Mit einem selbst gebastelten Heißluftballon gelingt zwei Familien aus der DDR am 16. September die Flucht in die Bundesrepublik. Die abenteuerliche Flucht der Familien aus Pößneck in Thüringen, die nach 28 Minuten im bayerischen Naila landen, sorgt weltweit für Schlagzeilen. Als Gondel dient eine zusammengeschweißte Eisenplattform.

»Holocaust:«

Die fünf dritten Programme der ARD beginnen am 22. Januar mit der Ausstrahlung der US-Fernsehserie »Holocaust«. Die Reihe über den Genozid an den Juden während der Nazi-Herrschaft löst bundesweit Betroffenheit aus.