Fisch am 18. März

Menschenkinder, die am 18. März zur Welt kommen, stehen unter dem Einfluss des Tierkreiszeichens Fische. Gedankliche Tiefe, Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit zur Muße zeichnen den typischen Fisch aus. Fische-Geborene sind treue Freunde, die für die Sorgen und Nöte anderer immer Zeit haben und sich selbst nie zu wichtig nehmen.

Mit ihrer Sinnlichkeit sind Fische-Menschen für die schönen Künste prädestiniert. Kein Wunder also, dass sich unter den berühmtesten Künstlern zahlreiche Vertreter dieses Sternzeichens finden. Der Komponist Antonio Vivaldi schuf allein 46 Opernwerke von Rang. Gabriel Garcia Márquez brachte die südamerikanische Literatur zu Weltruhm. Der Österreicher Oskar Kokoschka ist einer der wichtigsten Maler des Expressionismus. Und der norwegische Dichter Henrik Ibsen gilt als Begründer des modernen Dramas.

Aber auch in der Politik können Fische trotz – oder gerade wegen – ihrer Empfindsamkeit bestehen. Der Fische-Geborene Kemal Atatürk katapultierte in den 20er Jahren die Türkei aus dem Mittelalter in die Moderne. Und Rosa Luxemburg kämpfte im Deutschen Kaiserreich unerschrocken für die Frauenrechte und den Sozialismus.