Jungfrau am 1. September

Am Ende des Sommers, wenn die letzten Früchte auf den Feldern reif werden, durchläuft die Sonne das Sternbild der Jungfrau, der eine gewisse Erdverbundenheit nachgesagt wird.

Im Zeichen der Jungfrau geborene Menschen gelten als äußerst pflichtbewusst, ihnen wird manchmal sogar nachgesagt, dass sie ein wenig penibel seien.

Verschwendung, Luxus und einen ausgeprägten Hang zur Emotionalität sprechen Astrologen diesem Wasserzeichen ab – zu realistisch stehen die Jungfrau-Geborenen dem Leben gegenüber.

Auffällig sind die vielen Spitzensportler, die in diesem Sternzeichen geboren wurden: Dank ihres Ehrgeizes, der sie nur selten übers Ziel hinaus schießen lässt, beißen sie sich durch, halten sich aber zurück, wenn es darum geht, ein Vorbild abzugeben.

Die Farbe der Jungfrau-Geborenen ist hellbraun, Bronze gilt als ihr Glücksmetall. Die Astrologen weisen der Jungfrau als Glückssteine den Japsis, den Smaragd und den Topas zu.

Neben Sportlern wie Matthias Sammer, Jimmy Connors und Markus Wasmeier gehören zu den Jungfrau-Geborenen aber auch Schriftsteller wie Agatha Christie, Julien Green, Leo Tolstoi. Auch so durchsetzungsfähige Politiker wie Franz Josef Strauß sind in diesem Sternzeichen geboren.