Schütze am 11. Dezember

Wer am 11. Dezember das Licht der Welt erblickt, steht unter den Einflüssen des Tierkreiszeichen Schütze. Es gehört zu den Feuerzeichen und vereint in sich Schnelligkeit, Unbeirrbarkeit und Entschlussfreude. Diesen positiven Charaktereigenschaften stehen Schwächen gegenüber, vor denen sich Schützegeborene immer in Acht nehmen müssen: das Überstürzen von Entscheidungen und Oberflächlichkeit gehören dazu.

Als Menschen mit positiver Grundhaltung gewinnen Schützekinder rasch die Sympathien anderer Menschen. Offenes Auftreten und unerschütterlicher Optimismus zeichnen sie aus: Eigenschaften, die Vertrauen erwecken. Dennoch sollten auch die geistige Tiefe und künstlerische wie wissenschaftliche Schaffenskraft der Schützegeborenen nicht unterschätzt werden. Auf keinen Fall dürfen sie als immerlächelnde “Sonnenscheinchen” abgetan werden: Die spanische Kommunistin und Franco-Gegnerin Dolores Ibárruri ist ebenso eine Schützegeborene wie die französische Künstlerin Camille Claudel. Der Wissenschaftler Robert Koch widmete seine Arbeit u.a. der Suche nach dem Tuberkelbazillus und schuf so die Voraussetzungen zur Überwindung einer Geißel der Menschheit. Auch Heinrich Böll kam im Zeichen des Schützen zur Welt.