Schütze am 15. Dezember

Der 15. Dezember liegt in der letzten Hälfte der zweiten Schütze-Dekade. Das am weitesten entwickelte Feuerzeichen, der Schütze, symbolisiert Energie, Ehrgeiz, aber auch Idealismus, der manchmal den Blick auf das Machbare und die eigenen Grenzen verstellt.

Obwohl sie im Allgemeinen wegen ihres Lebensmutes sehr geschätzt werden und reich an Freunden sind, können Schütze-Geborene Niederlagen und Kritik nicht leicht akzeptieren. Ihr Glaube an das Gute erleichtert den Schützen zunächst aber den Aufstieg unter Nutzung ihrer Talente. So finden sich mit Anke Huber, Monica Seles und Aranxta Sanchez-Vicario drei Tennisspielerinnen der absoluten Weltspitze unter den Schützen. Sie kamen kometenhaft unter die Besten der Welt, verkraften aber Schicksalsschläge oder Niederlagen wesentlich schwerer als andere Sternzeichenträger.

Im Erfolg hingegen sind die Schützen wahre Frohnaturen – wie der ewig junge Little Richard oder Walt Disney, der als eines der Paradebeispiele für Aufstiegsmöglichkeiten von ganz unten nach ganz oben gilt. Grüblerische Naturen sind seltener: Der Künstler Friedensreich Hundertwasser und der Nouvelle-vague-Regisseur Jean-Luc Godard gehören zu einer Randgruppe unter den Schützen.