Steinbock am 19. Januar

Wer am 19. Januar das Licht der Welt erblickt, ist noch im Tierkreiszeichen des Steinbock geboren. Steinböcken sagt man Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und einen klaren Blick für die Realitäten des Lebens nach. Ihre großen Stärken sind die Zähigkeit und Beharrlichkeit, mit denen sie ein Ziel ansteuern können.

Wer aber weiß, was er will und fest sein Ziel im Blick behält, wird mitunter die vielen schönen Dinge am Rande des Weges übersehen. So fällt es Menschen, die im Zeichen des Steinbocks geboren wurden, manchmal schwer, neue Kontakte zu knüpfen. Zu dominierend ist der Einfluss des Saturn, der für Kontrolle, Disziplin und Verantwortlichkeit steht.

Typische Steinböcke sind zum Beispiel Politiker wie Mao Zedong, Konrad Adenauer oder Richard Nixon, die über lange Jahre die Geschicke ihres Landes bestimmten und Einfluss auf die Weltpolitik nahmen. Besondere Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen zeigten aber auch Steinböcke wie Martin Niemöller, der gegen das Nazi-Regime kämpfte und sich nach dem Krieg für den Frieden engagierte, Albert Schweitzer, der sich für die Menschen in Afrika einsetzte, oder Martin Luther King, der gegen die Rassendiskriminierung in den USA kämpfte und dafür 1968 mit dem Leben bezahlte.