Stier am 1. Mai

Der 1. Mai markiert den Beginn der zweiten Stier-Dekade. Das Sternzeichen des Stier (Taurus) gehört zu den Tierkreiszeichen, denen in der Astrologie besondere Eigenschaften zugewiesen werden. Es wird dem Planeten Venus zugeordnet und in der Legende mit dem griechischen Götterkönig Zeus in Verbindung gebracht, der Europa in Gestalt eines Stieres nach Kreta entführte.

Menschen, die unter dem Sternzeichen des Stier geboren werden, gelten als praktisch veranlagt, aber niemals zu nüchtern. Ihnen wird nachgesagt, einen soliden Lebensstil mit der Neigung zu Schönheit und Harmonie zu vereinbaren. Für ihre Unternehmungen brauchen Stier-Geborene Ruhe, Hast und Eile beim Überlegen sind ihnen fremd. So finden sich in ihren Reihen viele Herrscher, Industrielle und Politiker, aber auch Künstler und Sportler. Der russische Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin, die britische Königin Elisabeth II. und der Zeitungskönig Axel Springer sind ebenso im Zeichen des Stieres geboren wie Fred Astaire, Salvador Dalí, Udo Lindenberg und der Fußballer Max Morlock. Die größte Gefahr für den Stier ist die Neigung, die eigene Meinung stets durchsetzen zu wollen. Eine gute Portion Jähzorn und ein Hang zur Kleinlichkeit können alle Erfolge zunichtemachen.