Stier am 14. Mai

Der 14. Mai ist der vierte Tag der letzten Stier-Dekade. Das Sternzeichen des Stier (Taurus) gehört zu den Tierkreiszeichen, denen in der Astrologie die Eigenschaften Pflichtgefühl und Zuverlässigkeit zugewiesen werden. Es wird dem Planeten Venus zugeordnet und in der Legende mit dem griechischen Götterkönig Zeus in Verbindung gebracht. Er brachte Europa – so beschreibt es die Sage – in Gestalt eines Stieres nach Kreta.

Den Menschen, die unter dem Sternzeichen des Stier geboren werden, wird nachgesagt, über eine große Ausdauer zu verfügen und nach Beständigkeit zu streben. Dabei haben Stier-Geborene immer einen Blick für das Schöne. Hast und Eile beim Überlegen sind den Stier-Geborenen fremd, ihre wahre Begabung liegt in der Einschätzung von Situationen. So finden sich in ihren Reihen viele Herrscher, Industrielle und Politiker, aber auch Künstler und Sportler. Der Verleger Georg von Holtzbrinck, Papst Johannes Paul II. und der schwarze Bürgerrechtler Malcolm X sind ebenso im Zeichen des Stieres geboren wie Wolfgang Borchert, Max Frisch und der Boxer Joe Louis. Die größte Gefahr für den Stier ist ein gelegentlicher Hang zur Kleinlichkeit. Er neigt aber auch dazu, wegen fehlender Risikobereitschaft in der Konvention zu verharren.