Waage am 19. Oktober

Die Liebe zum Schönen, zur Harmonie und den Künsten kennzeichnet den Waagetyp. Im Umgang mit anderen Menschen gilt er als besonders umgänglich und sympathisch. Von dem Gerechtigkeitssinn und der Friedensliebe der Waage war zum Beispiel der indische Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi beseelt, der einen gewaltlosen Kampf gegen Unterdrückung führte. Das Zeichen Waage ist vor allem das Symbol des Ausgleichs, des “Abwägens” der Standpunkte: Da der Waagemensch stets alle Seiten eines Problems sieht und gewissenhaft das Für und Wider bedenkt, kann es manchmal lange dauern, bis er zu einer Lösung kommt. Er wirkt dann entschlussschwach. Waage-Geborene sind daher aber auch besonders präzise Denker und gute Beobachter. Dies findet zum Beispiel seinen Ausdruck in der Philosophie Heideggers. Auch Denis Diderot, Philosoph und Hauptverfasser der französischen Enzyklopädie, ist eine typische Waage. Immer auf der Suche nach neuen Anregungen, liebt die Waage die geistige Auseinandersetzung. Über das Denken ist die Waage außerordentlich ansprechbar und begeisterungsfähig. Eine Begabung für lebendige Sprache und die Neigung zum Dramatischen verkörpern die Dramen Heinrich von Kleists oder die Opern Verdis.