Waage am 8. Oktober

Waage-Menschen gelten als besonders einfühlsam und harmoniebedürftig. Auf andere wirken sie freundlich, sympathisch und ausgleichend. Ein ausgeprägter Sinn für Ausgewogenheit und Gerechtigkeit macht sie oft zum gefragten Vermittler zwischen den Fronten. Hervorragende Beispiele sind der indische Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi, der die Gewaltlosigkeit zum Prinzip erhob, und Georg Büchner, der eine Gesellschaft für Menschenrechte ins Leben rief. Im Bemühen um Versöhnung und Harmonie sind Waage-Geborene phantasievoll und ideenreich. Das Denken, weniger das Handeln, ist der Lebensraum der Waage. Vor dem aktiven Handeln stehen Überlegungen, Pläne, Taktiken. Bisweilen wird so lange abgewogen, bis man ihr Verhalten als Unschlüssigkeit deutet oder die Zeit des Eingreifens vorüber ist. So bleiben viele hochfliegende Pläne auf der Strecke.

Der hochentwickelte Sinn des Waage-Geborenen für Schönheit und Harmonie äußert sich auch auf künstlerischem Gebiet. Musisches Talent, auch sprachliche Begabung und die Neigung zum Dramatischen sind ihnen angeboren. Zu den berühmten Vertretern der Waage zählen z.B. der Stummfilmkomiker Buster Keaton, der Schriftsteller Heinrich von Kleist und der Komponist Giuseppe Verdi.