Widder am 1. April

Der 1. April fällt in das Sternbild des Widders, dessen Beginn mit dem Frühlingsanfang zusammenfällt. Den unter diesem Sternbild Geborenen sagt man besondere Eigenschaften nach, darunter Mut, Selbstbehauptungswillen Energie und Leidenschaft. Unter den Widdern finden sich häufig Wissenschaftler und Entdecker.

Als typische Widder gelten zum Beispiel der französische Mathematiker Joseph de Fourier (1768-1930), der die Grundlagen für die moderne theoretische Physik legte, oder auch der Naturforscher Georgius Agricola (1494-1555), der mit seinem Werk “De natura fossilium” die erste systematische Beschreibung der Mineralien lieferte. Die für den Widder typische Leidenschaft und Kraft finden sich in den Werken des Komponisten Béla Bartók (1881-1945) wieder, dessen Stil von den Zeitgenossen als im positiven Sinne “barbarisch” bezeichnet wurde.

Unter den weiblichen Widdern seien die Schriftstellerin Bettina von Arnim (1785-1859), die Hollywoodstars Doris Day (*1924) und Bette Davis (*1908) sowie die Frauenrechtlerin Helene Lange (1848-1930), genannt. Große Willenskraft bewies die deutsche Schauspielerin Brigitte Horney (1918-1988), die noch im hohen Alter unermüdlich tätig und in beliebten Fernseh-Serien zu sehen war.