Widder am 14. April

Wer am 14. April zur Welt gekommen ist, ist unter dem Sternbild des Widders geboren. Die Menschen, die diesem Zeichen angehören, weisen nach Aussagen der Astrologen ganz besondere Eigenschaften auf: Widder gelten als mutig und durchsetzungsstark, sie setzen sich mit viel Energie und Engagement für ihre Ziele ein. Dementsprechend finden sich unter den Widdern viele Wissenschaftler und Entdecker, aber auch Politiker.

In der Liebe gelten Widder als feurig, doch versuchen sie häufig ihren Partner zu dominieren. Besonders gut passen Widder zu Löwegeborenen, da diese dem Widder öfter einmal Paroli bieten. Widder-Geborene verfügen meist über eine recht stabile Gesundheit, u.a. weil sie sich gern in der freien Natur aufhalten.

Der Raketentechniker Wernher von Braun (1912-1977) ist ebenso ein Widder wie der Mathematiker Leonhard Euler (1707-1783), der als Begründer der Strömungslehre in die Geschichte eingegangen ist.

Unter den weiblichen Vertretern dieses Sternzeichens gibt es einige berühmte Schauspielerinnen: Die Hollywoodstars Bette Davis (*1908) und Doris Day (*1924), ihre italienische Kollegin Claudia Cardinale (*1939) wie auch Brigitte Horney (1911-1988) sind bzw. waren Widder.