Breites Programm bei De Dion-Bouton

Auto und Verkehr 1902:

Zu den Automobil-Pionieren Frankreichs gehört Graf Albert de Dion, der bereits 1883 mit dem Ingenieur George Bouton eine Firma gründete. Hergestellt wurden zunächst Dampffahrzeuge und seit 1897 auch Motorwagen mit Benzinantrieb. Charakteristisch für das Werk ist eine breite Programmpalette: Vom Einzylinder Cyclecar bis zum Achtzylinder. Seit 1901 baut die Firma das Modell Q »Populaire«, einen 6-PS-Einzylinder, der 45 km/h erreicht.