Praxisorientierte Forschung

Wissenschaft und Technik 1903:

Wägt man physikalische Grundlagenerkenntnisse gegenüber der Entwicklung neuer praxisorientierter technischer Prinzipien ab, dann liegt der Schwerpunkt 1903 ganz eindeutig bei der letzteren. Was das Jahr naturwissenschaftlich Neues zu bieten hat, ist durchweg anwendungsorientiert.

Das gilt für mehrere technische Gebiete. Wichtig im Kraftmaschinenbau ist die erste große Reaktionsdampfturbine, hergestellt nach einem Patent des US-amerikanischen Ingenieurs Charles Gordon Curtis. Diese Curtis-Turbine gibt eine elektrische Leistung von 5000 kW ab und arbeitet kombiniert nach dem Aktions- und Reaktionsprinzip. Bedeutend für die rohstofferzeugende Industrie ist ein neues analytisches Verfahren zur Gewinnung von Reinmetallen. Dem Deutschen Heinrich Wohlwill ist es gelungen, damit auf elektrochemische Weise großtechnisch Kupfererze zu verhütten, wobei nicht nur Kupfer, sondern auch Gold, Silber, Platin und Wismut in sehr reiner Form gewonnen werden können.

Ein Fortschritt in der Sendetechnik stellt der Lichtbogengenerator des dänischen Physikers Valdemar Poulsen dar. Bei diesem Gerät erzeugt ein kontinuierlich arbeitender elektrischer Lichtbogen Hochfrequenz, die sich in Form zeitlich relativ konstanter Radiowellen abstrahlen lässt, wie sie im Funkverkehr benötigt werden. Ins Gebiet der Elektronik fällt auch die Erfindung der Glühkathode durch den Deutschen Arthur Wehnelt. Er bereitet damit den späteren Einsatz der Kathodenstrahlröhre als Fernsehröhre vor.

Ein neues, von Ernst Otto Schlick entwickeltes mechanisches Prinzip wird technisch erstmals in einem deutschen Turbinenschnelldampfer realisiert: der Schiffskreisel. Er stabilisiert die Lage von Schiffen bei Seegang. Der kardanisch aufgehängte Kreisel rotiert stets in derselben, zur Erdoberfläche festen Ebene. Elektrohydraulisch steuert er Schlingertanks und Stabilisatorflossen, die ihrerseits Schlinger-, Roll- und Stampfbewegungen erheblich dämpfen. Zwei bedeutende technische Neuerungen betreffen Verfahren industrieller und wissenschaftücher Forschung: An der Universität Warschau findet der russische Biologe Michail Zwet das Verfahren der Chromatographie, mit dem sich kleinste Mengen organischer Stoffe in Gemischen nachweisen und von diesen trennen lassen. Dabei nutzt er den Wechsel eines Stoffes aus der flüssigen oder gasförmigen in die feste Phase durch Adsorptions- oder Lösungsvorgänge. Die deutschen Physiker Henry Friedrich Wilhelm Siedentopf und Richard Zsigmondy entwickeln das Ultramikroskop mit einer Auflösung von einem Millionstel Meter. Erstmals werden damit große Moleküle sichtbar.

Zwei technische Superlative hat die Eisenbahn zu bieten: Berliner Triebwagen erreichen erstmals eine Geschwindigkeit über 200 km/h , und in der Schweiz wird die Albulabahn fertiggestellt, die den gleichnamigen Hochgebirgspass in einem 5865 m langen Tunnel unterquert. Einen sensationellen Erfolg verzeichnet schließlich die Luftfahrt in den USA: Den Gebrüdern Orville und Wilbur Wright gelingt der erste präzise gesteuerte Motorflug.