Deutschland manövriert sich ins Abseits

Politik und Gesellschaft 1904:

Dunkle Wolken ziehen sich auch über dem Deutschen Reich zusammen. So kommt es in der Kolonie Deutsch-Südwestafrika als Folge der jahrzehntelangen Unterdrückung und Ausbeutung zu einem Aufstand der Herero und Nama. Deutsche Truppen schlagen die Erhebung blutig nieder. Immer deutlicher zeigen sich zudem die Folgen der wilhelminischen »Weltpolitik«, die das europäische Mächtegleichgewicht gestört und in den letzten Jahren vor allem zu einer Rivalität mit Großbritannien geführt hat. Unter dem Eindruck der deutschen Flottenrüstung, die zunehmend als eine Bedrohung empfunden wird, gelangen Großbritannien und Frankreich zu einer Verständigung über bisher strittige Kolonialfragen. Die am 8. April 1904 unterzeichneten Abkommen sind die Grundlage der »Entente cordiale«. Dieses »herzliche Einvernehmen« zwischen den beiden Mächten ermöglicht es Großbritannien, sich ganz auf den zu erwartenden Konflikt mit Deutschland zu konzentrieren. Für das Deutsche Reich bedeutet es den Beginn einer verhängnisvollen Isolierung in Europa.