Größtes Erdölgebiet der Welt entdeckt

Wissenschaft und Technik 1908:

Mit dem zunehmenden Automobilverkehr steigt der Kraftstoffkonsum erheblich. Eine fieberhafte Suche nach Erdöl beginnt, selbst in sehr abgelegenen Gegenden. In diesem Rahmen erschließt die britische Burmah Oil Company die beiden ersten Erdölfelder in Persien. Am 26. Mai wird mit der Bohrung Masjid-i-Suleiman (»Moschee des Salomon«) das bisher größte bekannte Erdölgebiet der Welt entdeckt. Daraufhin beschließt man in London die Fortführung der Bohrungen und die Übernahme der Rechte und Pflichten der Konzession durch eine neue Ölgesellschaft, die Anglo-Persian Oil Company Ltd., die im Folgejahr in London gegründet wird und als eine Vorläufergesellschaft von British Petrol (BP) anzusehen ist. Bereits 1908 wird auch der Bau einer Pipeline von den persischen Ölfeldern zum Shatt-el-Arab in Angriff genommen, die 1911 ihren Betrieb aufnimmt.