Fernsehen: Techniker tüfteln weiter

Wissenschaft und Technik 1909:

Grundlagenerfindungen, die eine Fernsehübertragung gestatten, sind seit einiger Zeit bekannt. 1884 arbeitete Paul Nipkow erstmals mit der von ihm erdachten rotierenden Lochscheibe als Bildzerleger und Bildgenerator, 1906 erkannte dann der russische Physiker Boris Rosing, dass sich zumindest der Bildgenerator im Empfänger durch eine Braun’sche Röhre ersetzen lässt. Diese Erfindungen geben jetzt einen Ansporn für zahlreiche Techniker und Bastler, sich ihrerseits mit dem Fernsehen auseinanderzusetzen. In Deutschland sind das der Ingenieur Ernst Ruhmer und – schon seit zwei Jahren – Max Dieckmann, Gerhard Glage und einige andere.