Sensationen in der Luftfahrt

Sensationen in der Luftfahrt
Wilbur Wright nach einem missglückten Flugversuch. By Attributed to Wilbur Wright (1867–1912) and/or Orville Wright (1871–1948). Most likely taken by Orville Wright. [Public domain], via Wikimedia Commons

Wissenschaft und Technik 1910:

Wilbur Wright nach einem missglückten Flugversuch. By Attributed to Wilbur Wright (1867–1912) and/or Orville Wright (1871–1948). Most likely taken by Orville Wright. [Public domain], via Wikimedia Commons

Wilbur Wright nach einem missglückten Flugversuch. By Attributed to Wilbur Wright (1867–1912) and/or Orville Wright (1871–1948). Most likely taken by Orville Wright. [Public domain], via Wikimedia Commons

Technische Triumphe feiert in erster Linie die Luftfahrt. 1903 hatten die Brüder Orville und Wilbur Wright als belächelte Außenseiter in den USA den ersten voll gesteuerten Motorflug absolviert – jetzt finden bereits große Luftfahrtschauen statt: Im März in London, veranstaltet von der Society of Motor Manufactures and Traders, dann in Paris, organisiert von der Locomotion Aérienne. Am 28. März gelingen dem Franzosen Henri Fabre erstmals Start, Flug und Wasserung mit einem Wasserflugzeug. Dem Briten Charles Stewart Rolls glückt am 2. Juni der erste Nonstop-Hin-und-Rückflug über den Ärmelkanal. Am 23. September überquert Geo Chavez zum ersten Mal die Alpen. Am 11. November startet der US-Amerikaner Eugene Ely als erster Pilot von Deck eines Schiffs.

Zwei epochale neue Flugzeugtypen feiern Premiere: Edmund Rumpler baut seine »Taube«, und Hugo Junkers konzipiert das erste praxistaugliche Nurflügelflugzeug.

Neben dem Flugzeug macht auch die Luftschifffahrt von sich reden: Am 22. Juni startet die »LZ VII – Deutschland« zum erfolgreichen Probeflug für Linienfahrten mit Passagieren.

In der Schifffahrt beginnt der 1892 erfundene, bisher aber fast ausschließlich stationär verwendete Dieselmotor, die alten Dampfmaschinen zu verdrängen. Nach Vorversuchen auf Kriegsschiffen und kleineren Tankern führt er sich jetzt auch als Antrieb für Handelsschiffe ein.

Als ortsfesten Aggregaten droht den Kolbendampfmaschinen ebenfalls Konkurrenz. Erstmals werden sie in ihrer wirtschaftlichen Bedeutung von der Dampfturbine überholt. Der Turbinenbau wiederum macht auf einem anderen Gebiet technische Fortschritte: Der österreichische Ingenieur Victor Kaplan erfindet eine axial durchströmte Wasserturbine, auf die er 1912/13 Patente erhält und die seither nach ihm benannt ist.

Erleichterungen bringt die Technik – vor allem in den USA – auch im Haushalt. In den Vereinigten Staaten kommen die ersten Elektroküchenherde auf den Markt. Elektrische Kühlschränke halten Einzug in die Privathaushalte, und als Renner des Jahres erweist sich ein Küchenmixgerät mit Elektromotor.

Zwei grundlegende Fortschritte sind auf dem Gebiet der Rundfunktechnik zu melden: Im Januar gelingt dem US-Amerikaner Lee De Forest die Übertragung der Stimme Enrico Carusos mit einem von ihm entwickelten Lichtbogen-Sender über etwa 20 km. Der österreichische Physiker und Elektroingenieur Robert von Lieben versieht die 1905 von ihm erfundene Quecksilberdampf-Gleichrichterröhre mit einem Gitter; als Triode besitzt sie nun Verstärkereigenschaften. Diese Lieben-Röhre wird zur Grundlage der Funkempfänger im Ersten Weltkrieg.

Anders nutzt den Elektronenstrom der französische Erfinder Georges Claude: Er füllt eine Glasröhre mit stark verdünntem Gas. Auf dem Pariser Autosalon stellt er der Öffentlichkeit die von ihm entwickelte Neon-Leuchtröhre vor. Es handelt sich um eine Gasentladungslampe, die kaltes, rötliches Licht ausstrahlt. Schon im Vorjahr hatte der deutsche Chemiker Fritz Hofmann den synthetischen Kautschuk erfunden. Jetzt nutzt die Firma Bayer sein Verfahren und produziert erstmals Kunstgummi in großindustriellem Maßstab. Das Synthesematerial gelangt unter dem Namen »Methylkautschuk« in den Handel.

Chroniknet