Weltweiter Aufstand gegen verkrustete Strukturen

Weltweiter Aufstand gegen verkrustete Strukturen
Proklamation der Portugiesischen Republik, Plakat von 1910, Nach dem Sturz von König Manuel II. wird in Portugal die Erste Republik proklamiert. By Cândido da Silva (uncertain) (Own work (own photo)) [Public domain], via Wikimedia Commons

Politik und Gesellschaft 1910:

Der weitgehend ruhigen außenpolitischen Situation entspricht in vielen Ländern eine innenpolitische Aufbruchstimmung, die Massenbewegungen gegen die überkommenen gesellschaftspolitischen Strukturen hervorbringt. In Lissabon schlägt das Volk den König in die Flucht, Portugal wird Republik, In Mexiko beginnt die Revolution gegen den Diktator Porfirio Díaz. Die Massen in China erzwingen von der Regierung des vierjährigen Kaisers P’u-i die Einberufung eines Vorparlaments. Doch das Zugeständnis Pekings kommt zu spät, die Revolution ist nicht mehr aufzuhalten.

In Preußen erreicht die Agitation gegen das Dreiklassenwahlrecht ihren Höhepunkt. In Großbritannien lösen Vorschläge für soziale Reformen einen Kampf zwischen »Volk und Lords« aus, der im Jahr darauf zur Abschaffung des Oberhaus-Vetorechts führt. In Frankreich, Spanien und Wales nehmen Streiks anarchistische Züge an, und in Berlin kommt es bei den Moabiter Krawallen zu Szenen beispielloser Gewalt aufseiten der Streikenden wie der Polizei. In London wiederum zeigen die Suffragetten durch spektakuläre Aktionen, dass es ihnen mit dem Erreichen politischer Rechte ernst ist.