Der große Krieg wird kommen

Der große Krieg wird kommen
Graf Helmuth von Moltke, By Kunstverlag der Photographischen Gesellschaft Berlin (Albumin-Foto) [Public domain], via Wikimedia Commons

Politik und Gesellschaft 1912:

»Ich halte einen Krieg für unvermeidlich und: je eher, desto besser.« Diesen verhängnisvollen Satz äußert General Helmuth von Moltke während einer Unterredung mit Wilhelm II. am 8. Dezember 1912. An diesem Tag erörtert der deutsche Kaiser mit dem Reichsmarineminister Alfred von Tirpitz und den Chefs der Generalstäbe von Heer und Flotte die aktuelle politische Lage angesichts des Konflikts auf dem Balkan. Nach Ansicht einiger Historiker werden von diesem »Kriegsrat« des Kaisers – so betitelt Augenzeuge Georg Alexander von Müller in seinen Tagebuchaufzeichnungen die Zusammenkunft – die Weichen für den knapp eineinhalb Jahre später beginnenden Weltkrieg gestellt. Lediglich die unzureichende militärische Vorbereitung und ideologische Ausrichtung der deutschen Bevölkerung hätten ein sofortiges Losschlagen verhindert.