Heer verfügt über 22 600 Kraftwagen

Auto und Verkehr 1915:

Die Zahl der Kraftfahrzeuge im deutschen Heer nimmt im Verlauf des Jahres um mehr als das Vierfache zu. Ende 1914 verfügte die Armee insgesamt über 5000 Autos, bis Ende 1915 steigt der Bestand auf 8600 Pkw und 14 000 Lkw an. Für die Organisation des Autobedarfs im Heer wird eine sog. Feldkraftwagen AG gegründet. Die meisten Fahrzeuge werden beschlagnahmt, wobei den Besitzern eine Entschädigung zusteht, die sich nach dem Alter des Wagens richtet. Dabei wird von einer Lebensdauer des Autos von fünf Jahren ausgegangen; für ein zwei Jahre altes Auto erhält der Besitzer demnach 60 % des Neupreises. Nach dem Krieg soll er den Wagen ggf. zurückkaufen können.