Urlaubsreisen nur noch für Kinder

Urlaub und Freizeit 1918:

Im vierten Kriegsjahr ist in allen beteiligten Ländern noch weniger als in den Vorjahren an Urlaubsreisen und Freizeitvergnügungen zu denken. Auch wenn Illustrierte, etwa im Deutschen Reich, durch Fotografien ausgelassener Urlauber in Badeorten etwas anderes zu suggerieren versuchen, so hat doch die Bevölkerung ganz andere Sorgen, als sich über das Ziel der nächsten Ausflugsreise Gedanken zu machen. Einen einklagbaren Urlaubsanspruch gibt es im Kriegsnotstand ohnehin nicht, da jede Hand für die industrielle und landwirtschaftliche Produktion dringend gebraucht wird. Entsprechend ist auch der Heimaturlaub für die Frontsoldaten knapp bemessen, wenn er überhaupt genehmigt wird. Die für die erneute Einsatzfähigkeit notwendige Erholung findet im Normalfall in den Etappenlagern, nur wenige Kilometer von der unmittelbaren Frontlinie entfernt statt.