Fließbandfertigung für Europa noch neu

Auto und Verkehr 1919:

Der Franzose Andre Citroën, der während des Ersten Weltkriegs Zahnräder und Munition produziert hat, überträgt 1919 die in den USA praktizierte Methode der Fließbandfertigung nach Europa. Auf dieser Grundlage lässt er den 20 PS starken 1,3-Liter-Vierzylinder 10 CV Typ A herstellen, das erste Großserienauto in Europa. Die Fließbandarbeit ist eine Neuerung, die aus der Automobilbranche kommt. Der US-amerikanische Automobilindustrielle Henry Ford führte 1913 als Erster die Fließbandherstellung ein und verkauft dank standardisierter Massenfertigung, Rationalisierung und Arbeitsteilung das für ein breites Publikum erschwingliche und seit Jahren erfolgreichste Automobil, die »Tin Lizzie«. Während des Weltkriegs stellten viele Firmen in den USA auf Fließbandarbeit um, während Massenfertigung in Europa noch immer etwas Neues ist.