Konsumanreiz durch psychologische Methoden

Werbung 1920:

Für die gezielte Beeinflussung des Konsumentenverhaltens greifen Werbefachleute immer häufiger auf psychologische Methoden zurück. »Die Psychologie der Reklame ist nur eine Psychologie der großen Masse, die nach bestimmten Gesetzen … beeinflußt werden soll«, heißt es auch in einem Essay der »Frankfurter Zeitung«. Dabei wird angestrebt, mit unauffälligen Mitteln eine größtmögliche Wirkung bei den Konsumenten zu erzielen. Herangezogen werden u. a. die Arbeiten zur angewandten Psychologie von Hugo Münsterberg (z. B. »Psychologie und Wirtschaftsleben«).