Firmen entdecken Kunstplakate als Werbeträger für den gehobenen Kundengeschmack

Werbung 1921:

Das künstlerisch gestaltete Plakat nimmt in der Werbelandschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Neben Anzeigen für Ausstellungen, Theater- oder Kinovorstellungen wird vorrangig für Luxusartikel, wie etwa Zigarren, Sekt, Whisky, Schmuck, Pelze oder Parfüm mit unkonventionellen Plakaten geworben, die sich von der üblichen, rein gegenständlichen Abbildung des Verkaufsobjekts abheben.

Die Art der Werbung ist mitentscheidend für den Verkaufserfolg. Hochwertige Produkte für einen zahlungskräftigen Kundenkreis müssen auf dem Niveau des Käufers präsentiert werden. Auffällige Formen und Farben, die den künstlerischen Aspekt häufig in den Mittelpunkt stellen, wirken entsprechend und heben den elitären Stellenwert des Werbeobjekts hervor. Der Markenname ersetzt den Slogan.

Chroniknet