Revolutionen in der Medizin – Erleichterungen bei Hausarbeit

Wissenschaft und Technik 1929:

Während Großbauwerke, wie z. B. das Badenwerk, eine Groß-Wasserkraftanlage mit Staumauer in der Schwarzenbach-Talsperre, von Technikbegeisterten bestaunt werden, vollziehen sich die bedeutenden technischen Revolutionen, insbesondere im Bereich der Medizin, in aller Stille. Neuerungen, die den Alltag, speziell den der Hausfrau, erleichtern, sind fast zu Selbstverständlichkeiten geworden.

Die Kohlehydrierung ist in den 20er Jahren ein wichtiges Forschungsgebiet der deutschen Chemieindustrie. Ein großtechnisches Verfahren zur Verflüssigung von Kohle soll hochwertiges und preisgünstiges Benzin liefern sowie das Deutsche Reich von Ölimporten unabhängiger machen. Die Aktiengesellschaft für Steinkohlenverflüssigung und Steinkohlenverwertung hat 1927 mit dem Bau eines Werks in Meiderich begonnen, das 1929 den Betrieb aufnimmt. Das Werk arbeitet nach einem 1913 von dem deutschen Physiker Friedrich Bergius entwickelten Verfahren. Es verflüssigt Kohle im Gemisch mit Steinkohlenteerpech unter einem Druck von 200 Atmosphären und bei Temperaturen von 400 bis 500° Celsius zu Kohleöl, Ausgangsstoff für hochoktaniges Benzin.

Zu den bedeutendsten Erfindungen der Medizintechnik des Jahres 1929 gehören neben dem Herzkatheter, den der deutsche Arzt Werner Forßmann in einer wissenschaftlichen Arbeit der Öffentlichkeit vorstellt, die eiserne Lunge und die Elektroenzephalographie.

Philip Dinker, ein US-amerikanischer Ingenieur, ist der Erfinder der eisernen Lunge, eines Geräts, das die nicht arbeitende Lunge von völlig gelähmten Patienten beatmet. Der Patient wird dazu bis zum Hals in eine Metallkammer eingeschlossen, in der Über- und Unterdruck im natürlichen Atemrhythmus abwechseln und so die Lunge zusammenpressen bzw. dehnen.

Die Elektroenzephalographie, die der deutsche Psychiater Hans Berger entwickelt, ermöglicht die Aufzeichnung von Gehirnströmen mittels eines Oszillographen: Elektroden leiten die Ströme von der Kopfhaut ab und zeichnen sie als Kurven auf. Das so gewonnene Elektroenzephalogramm (EEG) ist ein wichtiges Mittel zur Diagnose von Gehirnerkrankungen wie Epilepsie oder Tumoren, gibt aber auch genaue Aufschlüsse darüber, wie sich die Gehirnströme bei geistiger Anstrengung gegenüber dem Ruhezustand bei gesunden Menschen verändern.

Zu den technischen Neuerungen im Haushalt gehören die elektrische Geschirrspülmaschine, die von der deutschen Firma Miele europaweit zum ersten Mal angeboten wird. Sie funktioniert nach einem genial einfachen Prinzip: Ein Schaufelrad gießt Wasser über das schmutzige Geschirr. Nach Beendigung des Reinigungsvorgangs wird es per Knopfdruck aus der Maschine abgepumpt. Elektrische Staubsauger, die es bereits seit 1901 gibt, bieten der Hausfrau mit Zusatzdüsen und -bürsten immer mehr Komfort. Auch elektrische Küchenmixer sind in modernen Haushalten bereits vereinzelt zu finden.

Der weiteren Verbreitung der technischen Haushaltshilfen steht entgegen, dass diejenigen Haushalte, die sich die Segnungen der Technik leisten können, auch über genügend Geld verfügen, um sich die Hausarbeit von Küchenpersonal abnehmen zu lassen.