Fußgänger leben gefährlich

Verkehr 1930:

Die wachsende Zahl von Kraftfahrzeugen macht das Verkehrsgeschehen in den Großstädten für Fußgänger immer gefährlicher. Um zu vermeiden, dass Fußgänger die Straßen an unübersichtlichen Stellen überqueren, richten die Stadtverwaltungen Fußgängerüberwege und Ampeln ein. In den USA müssen Fußgänger, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten oder unachtsam über die Straße gehen und so einen Unfall verursachen (sog. »jaywalkers«), mit Geldbußen und Verwarnungen rechnen.